KAPELLBRÜCKE: Kopien oder Originale: Bald fällt der Entscheid

Die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege hat sich mit der Qualität der von Jost Schumacher in Auftrag gegebenen Kopien der Kapellbrückenbilder befasst. Das Gutachten liegt jetzt vor.

Drucken
Teilen
Die Kopien waren unter anderem in der Kornschütte zu sehen. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Die Kopien waren unter anderem in der Kornschütte zu sehen. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Baudirektor Kurt Bieder und der Kantonale Denkmalpfleger Georg Carlen werden am kommenden Freitagmorgen über den Inhalt des Gutachtens und die Haltung des Stadtrates informieren, wie es in einer Einladung zu einer Pressekonferenz heisst.

Nach der Bekanntgabe Jost Schumachers, dass er Kopien des Zyklusses habe anfertigen lassen, war eine auf breiter Basis geführte emotionale Diskussion darüber entbrannt, ob diese an der Kapellbrücke aufgehängt werden sollen oder nicht. Der Denkmalpfleger hatte Schumacher zunächst einen abschlägigen Bescheid erteilt. Um zu einem Entschluss zu gelangen, hat der Stadtrat schliesslich die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege damit beauftragt, ein entsprechendes Gutachten zu erstellen. Die Kopien sind bislang an verschiedenen Orten der Öffentlichkeit in Ausstellungen zugänglich gemacht worden.

scd