KAPELLBRÜCKE: Öffnung des Wasserturms ist ein Thema

Die Neugier der Bevölkerung ist riesig. Soll das Wahrzeichen häufiger offenstehen? «Durchaus wünschenswert», sagt der Tourismusdirektor.

Drucken
Teilen
Der Bauforscher Heinz Pantli in der Waffenkammer im Wasserturm. (Bild Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der Bauforscher Heinz Pantli in der Waffenkammer im Wasserturm. (Bild Philipp Schmidli / Neue LZ)

Über 700 Personen wollten am Tag des Denkmals vom 12. September das Innenleben des Wasserturms bestaunen. Der unerwartete Publikumsansturm führte zu Wartezeiten von bis zu zwei Stunden.

«Nach diesem Andrang werden wir wohl über die Bücher gehen und über eine öftere Öffnung des Wasserturms nachdenken», sagt Andrea Grisch, Präsident des Artillerievereins Luzern - Gesellschaft zum Wasserturm, auf Anfrage. Der Wasserturm wird vom Artillerieverein Luzern genutzt.

Aus Sicht des Tourismus ist eine ausgedehntere Publikumsöffnung sinnvoll: «Ein jährlicher 'Tag des offenen Turms' wäre durchaus wünschenswert», sagt Marcel Perren, Luzerner Tourismusdirektor. Er anerkennt gleichzeitig die schwierige Umsetzung. Eine permanente Öffnung des Wasserturms sieht er als schwierig an: «Wir haben über fünf Millionen Gäste pro Jahr in der Stadt. Ein zu grosser Besucherstrom wäre nicht förderlich für das sensible, historische Gebäude.»

Sasa Rasic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.