Kapellbrücke soll Unesco-Welterbe werden

Die Altstadt von Bern und die Albulabahn stehen auf der Liste des Weltkulturerbes. Da will jetzt auch Luzern hin.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Kapellbrücke. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Luzerner Kapellbrücke. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Unesco-Liste des Weltkulturerbes umfasst knapp 900 Kultur- und Naturdenkmäler. Nun soll auch die Luzerner Kapellbrücke auf dieser Liste erscheinen. Das ist die Absicht der Luzern Tourismus AG. Adelbert Bütler, der Verwaltungsratspräsident der AG, liess die Katze gestern am Mediengespräch und auch an der anschliessenden Generalversammlung erst ganz zum Schluss aus dem Sack. «Die Kapellbrücke als Weltkulturerbe der Unesco, das würde uns und unserem Renommee guttun», so Bütler. Die Brücke sei auch für die historische Entwicklung der Stadt Luzern wichtig gewesen, und mit einer Aufnahme als Weltkulturerbe könne man die Brücke und damit die Feriendestination Luzern noch bekannter machen.

Bislang ohne Vorabklärung
Diese Idee werde nun in diesem Jahr weiterverfolgt. Obs mit der Aufnahme bei der Unesco klappt, ist aber fraglich. Vorabklärungen gab es bislang keine. Experten der Unesco müssten zuerst in Luzern vorbeikommen und einen möglichen Antrag prüfen, so Bütler. Er sagt aber: «Wir bemühen uns, nicht als Nummer 157 in der Schublade zu verschwinden.» Aussagen über den Zeitplan und über die Chancen zu machen, sei zum heutigen Zeitpunkt vermessen, so Bütler.

In der Schweiz gehören neun Natur- und Kulturdenkmäler zum Weltkulturerbe, so etwa die Altstadt Bern, die Klosterbibliothek St. Gallen, die Albulabahn in Graubünden oder der grosse Aletschgletscher.

Christian Bertschi / Neue LZ