KAPELLBRÜCKE: Weltkulturerbe: Dämpfer für Luzerner Idee

Luzern Tourismus will, dass die Kapellbrücke zum Weltkulturerbe wird. Der Bund hat allerdings Bedenken.

Drucken
Teilen
Die Kapellbrücke mit Wasserturm wird wohl nicht zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Kapellbrücke mit Wasserturm wird wohl nicht zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Luzerner Kapellbrücke soll auf die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen werden. Das möchte zumindest Luzern Tourismus. Dass die Kapellbrücke dereinst in die Liste der Unesco aufgenommen wird, scheint derzeit jedoch fraglich. Wer das will, muss zuerst beim Bundesamt für Kultur vorstellig werden. «Bis zum Jahr 2014 wird die Schweizer Vorschlagsliste sicher nicht ergänzt.» Das sagt Oliver Martin von der Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege.

Skeptisch tönt es auch bei Madeleine Viviani, Generalsekretärin der Schweizerischen Unesco-Kommission. «Ich kann mir gut vorstellen, dass eine solche Holzbrücke nicht die einzige dieser Art auf der Welt ist.» Sibylle Gerardi von Luzern Tourismus ist von diesen Aussagen überrascht. «Wir sind davon ausgegangen, dass die Kapellbrücke sehr wohl ein mögliches Welterbe sein könnte.» Bevor man aber genau urteilen könne, müsse man zuerst sicher ein Gutachten erstellen.

Andreas Bättig

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.