Kulturland
Karte zeigt Gebiete im Kanton Luzern zur Kompensation von Fruchtfolgeflächen

91 Gebiete à insgesamt 1450 Hektaren eignen sich im Kanton Luzern zur Kompensation von Fruchtfolgeflächen. Das zeigt eine neue Karte.

Drucken
Eine Landkarte des Kantons Luzern.

Eine Landkarte des Kantons Luzern.

Bild: Dominik Wunderli

(rt) Das Luzerner Stimmvolk sprach sich mit der Annahme des Gegenvorschlags zu den Volksinitiativen «Luzerner Kulturlandschaft» Ende November 2020 für einen wirksameren Bodenschutz aus. Um den Erhalt von Fruchtfolgeflächen zu unterstützen, hat der Kanton nun auf einer Karte Gebiete gekennzeichnet, die sich für die Neuschaffung von Fruchtfolgeflächen durch Bodenverbesserung eignen.

Die Karte umfasst 91 Gebiete, die für grossflächige Bodenverbesserungen geeignet sind, um Fruchtfolgeflächen zu kompensieren. Deren Gesamtfläche beträgt knapp 1450 Hektaren. Die Gebiete sind hier einsehbar.

Fruchtfolgeflächen zählen zu den ertragreichsten Böden

Die Fruchtfolgeflächen zählen zu den besten und ertragreichsten Böden. In den letzten Jahren gingen durch Bautätigkeiten häufig auch Fruchtfolgeflächen verloren. Der Bund macht den Kantonen Vorgaben, welcher Mindestumfang an Fruchtfolgeflächen dauerhaft zu erhalten ist. Für den Kanton Luzern gilt ein Kontingent von 27'500 Hektaren Fruchtfolgeflächen, die er langfristig sichern muss.