Katholische Kirche der Stadt Luzern spendet 15'000 Franken für humanitäre Hilfe im Jemen

Die Katholische Kirchgemeinde Luzern leistet 15'000 Franken Nothilfe für die Opfer des Bürgerkriegs im Jemen.

Hören
Drucken
Teilen
Kinder und alte Menschen leiden am meisten unter der langjährigen humanitären Katastrophe im Jemen.

Kinder und alte Menschen leiden am meisten unter der langjährigen humanitären Katastrophe im Jemen.

Bild: PD/Foto: Mohammed Hamoud/Getty Images

(dvm) Der Beitrag der Katholischen Kirchgemeinde geht an Caritas Schweiz, wie es in einer Mitteilung heisst. Mit den 15'000 Franken unterstütze Caritas ein Nothilfeprojekt südöstlich von al-Hudaidah, ungefähr auf halbem Weg zwischen der Hauptstadt Sanaa und dem Golf von Aden. Dort verteile die Partnerorganisation Yamaan Foundation Lebensmittel und Alltagsgegenstände wie Hygieneartikel, Decken oder Kleider, leiste finanzielle Beiträge für eine Unterkunft und helfe mit medizinischer Versorgung und Medikamenten. Das Projekt komme 2600 besonders schutzbedürftigen Menschen zugute.

Insgesamt stellte die Katholische Kirchgemeinde Luzern im zu Ende gehenden Jahr 440'000 Franken für Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Davon seien 40'000 Franken für Soforthilfe. Nebst den 15'000 Franken für Jemen gingen 2019 10'000 Franken an die Opfer des Zyklons «Idai» in Südostafrika sowie 15'000 Franken in die Bürgerkriegsgebiete im Südsudan.