Ostergruss
«Steh auf und tanze dein Leben»: Jerusalema ist in der Katholischen Kirche angekommen

Der weltweit bekannte Jerusalema-Dance bewegt nun auch die Katholische Kirche Stadt Luzern. Sie hat eine eigene österliche Variante des Songs inklusive Orgelklängen von Wolfgang Sieber produziert und schickt damit einen Ostergruss in die Welt.

Stefanie Geske
Merken
Drucken
Teilen

Die Eingangssequenz des Videos zeigt Tänzerinnen und Tänzer in der Franziskanerkirche, die «erwachen» und damit die Auferstehung andeuten, erzählt Carole Müller, Religionslehrerin im MaiHof und Streetdance-Lehrerin . Dies und die in jeder Szene spürbare Freude der Mitwirkenden mache ihr Jerusalema-Video zu einem hoffnungsfrohen und mutmachenden Ostergruss aus Luzern.

Eine Besonderheit des Jerusalema-Dance-Videos der Katholischen Kirche Stadt Luzern ist die Musik: Zu hören ist nicht das Originallied von Master KG, sondern Wolfgang Sieber an der Grossen Hoforgel der Hofkirche, hier in einer Aufnahme vom Sommer 2019:

Bild: Pius Amrein

Für diese Produktion habe er seinen eigenen Orgel-Satz improvisiert. Dazu hat der Musiker Simon Wunderlin seine Rhythmen und Beats beigesteuert.

Tanzbare Osterfreude

Getanzt wird in allen Pfarreien der Stadt Luzern: Mal vor den Kirchen, mal drinnen. Mitgemacht haben kirchliche Mitarbeiter, aber auch Jugendgruppen und Freiwillige: die Ministrantinnen und Ministranten und die KAB von St. Maria, die Wölfli der Pfadi Reuss, der Blauring St. Johannes und der Kinder- und Jugendchor St. Anton – St. Michael. Mit dabei waren zudem die Philippinische Mission und die Schwestern vom Kapuzinerinnenkloster St. Anna Gerlisberg. Insgesamt wirkten rund 130 Tänzerinnen und Tänzer mit.

Carole Müller und einige Kirchen-Mitarbeiter hatten gleichzeitig die Idee, gemeinsam an der Tanz-Challenge teilzunehmen, die gerade in der Pandemie weltweit verschiedenste Menschen miteinander verbindet, heisst es in der Mitteilung der Katholischen Kirche Stadt Luzern.

«Die Freude am Tanz lässt sich wunderbar mit der Freude über die Auferstehung von Jesus verbinden, die Christinnen und Christen an Ostern feiern», erzählt Müller. «Ostern bedeutet Leben, Aufbruch und Neuanfang.»