Kein Turnus bei Stadtpräsidium

Drucken
Teilen

Parlament Der Grosse Stadtrat behandelte gestern auch eine Motion von Katharina Hubacher und Christian Hochstrasser (Grüne). Diese forderte, dass das Stadtpräsidium einem wechselnden Turnus unterlegt wird anstelle eines festen Amtes, in das der Stadtpräsident gewählt wird. Die Motion wurde von keiner Fraktion unterstützt und demnach schliesslich grossmehrheitlich abgelehnt.

Das Hauptargument gegen das Rotationsprinzip führten mehrere Parteien ins Feld: Der Stadtpräsident sei eine Identifikationsfigur und symbolisiere in der Repräsentation der Stadt Luzern gegen aussen auch Kontinuität. Dies auch im Sinn der Beziehungspflege. Nico van der Heiden (SP) argumentierte zudem, dass es Personen gebe, die aufgrund fachlicher Kompetenzen Stadtrat würden, aber keine Lust auf das Präsidium hätten. (bev)