Kein Verbot der Suizidhilfe in Altersheimen

In den sechs Pflegeinstitutionen der Stadt Luzern soll die Sterbehilfe möglich sein. Der Stadtrat lehnt eine Volksmotion ab, die ein Verbot der Suizidhilfe fordert.

Drucken
Teilen
Der Stadtrat lässt aktive Sterbehilfe in Altersheimen in Ausnahmefällen zu. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Der Stadtrat lässt aktive Sterbehilfe in Altersheimen in Ausnahmefällen zu. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Der Stadtrat stellte im Oktober 2011 Regeln vor, wie in den städtischen Pflegeheimen und -wohnungen mit der Beihilfe zum Suizid umgegangen werden soll. Die Sterbehilfe wird demnach zugelassen, sie soll aber wenn möglich verhindert werden. Das Parlament stimmte den Regeln, die im Sommer in Kraft treten sollen, im Dezember zu.

Eine Volksmotion verlangt dagegen ein Verbot der Suizidhilfe in den städtischen Heimen. Der Stadtrat sieht aber keinen Grund, von seiner Haltung abzuweichen und lehnt die Motion ab, wie aus seiner am Dienstag veröffentlichen Stellungnahme hervorgeht.

Der Stadtrat erinnert daran, dass die Regeln in einem mehrjährigen, breit abgestützten Prozess erarbeitet worden seien. Ziel sei es, dem Selbstbestimmungsrecht der Pflegebedürftigen Rechnung zu tragen, aber auch die Privatsphäre des Umfeldes zu schützen.

sda