Keine Entwarnung in Gisikon

Das Trinkwasser in Gisikon ist auch am Dienstag noch verschmutzt. Es muss bis auf Weiteres abgekocht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Josef Lötscher nimmt in einem Wasserreservoir eine Wasserprobe. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Gemeindepräsident Josef Lötscher nimmt in einem Wasserreservoir eine Wasserprobe. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Das Trinkwasser kann noch nicht freigegeben werden, wie die Gemeinde mitteilt. Deshalb gilt bis auf weiteres für alle 1140 Einwohner: Trinkwasser abkochen bzw. Mineralwasser verwenden. Der Gemeinderat hofft, das Wasser am Mittwoch für die Bevölkerung wieder freigeben zu können.

Deshalb gilt bis auf Weiteres:

  • Kein ungekochtes Leitungswasser trinken, auch nicht nach Medikamenteneinnahme oder Zähneputzen verwenden.
  • Ungekochtes Leitungswasser nicht zur Herstellung oder Behandlung von Lebensmittel (z.B. zum Salatwaschen oder Anrühren von Schoppen) verwenden.
  • Ungekochtes Leitungswasser nicht zur Reinigung von Lebensmittelgefässen (inkl. Milchgeschirr, Leitungen der Melkanlage usw.) verwenden.


Die Gemeinde vermutet, dass die Ursache der bakteriologischen Verunreinigung eine Verschmutzung einer Wasserfassung durch die vielen Regenfälle der vergangenen Woche ist.

rem