Keine Kandidatur: Schlierbach verschiebt Gemeindeamman-Wahl

Die Gemeinde Schlierbach verschiebt die Ersatzwahl für das Amt des Gemeindeammanns vom 29. September auf den 10. November. Grund dafür ist, dass bislang keine Kandidatur für den zurücktretenden Gemeindammann Armin Hartmann eingegangen ist.

Drucken
Teilen

(sda) Die Frist zur Eingabe von Kandidaturen für die Ersatzwahl ist am Montag um 12 Uhr abgelaufen. Es seien keine Kandidaturen für das Amt des Gemeindeammanns eingegangen, teilte der Gemeinderat von Schlierbach mit.

ZentralschweizPanorama in Schlierbach. (Archivbild Adrian Stähli/Neue LZ)

ZentralschweizPanorama in Schlierbach. (Archivbild Adrian Stähli/Neue LZ)

Der Gemeinderat bedauert gemäss Mitteilung diesen Sachverhalt, er ist aber weiterhin zuversichtlich, dass in der nächsten Zeit eine geeignete Person gefunden werden könne. Die Parteien hätten erklärt, es liefen Gespräche mit möglichen Kandidierenden.

Der Gemeinderat verlängerte deswegen die Frist zur Anmeldung bis am 23. September und verschob die Wahl. Die Ersatzwahl erfolge damit noch immer rechtzeitig vor dem Ausscheiden des bisherigen Amtsinhabers, teilte er mit.

Der Schlierbacher Gemeindeammann Armin Hartmann (SVP) tritt auf Ende 2019 nur wenige Monate vor Ende der Legislatur zurück. Der 41-jährige wird bis dann das Amt fast 16 Jahre ausgeübt haben.

Der Gemeinderat von Schlierbach besteht aus nur drei Personen. Weil es 2020 auf Ende der Legislatur einen weiteren Rücktritt geben wird, kann mit dem vorzeitigen Rücktritt von Hartmann eine Doppelvakanz verhindert werden. Hartmann ist auch Mitglied des Kantonsrats.