Keine Mehrkosten für integrierte Förderung

Die integrierte Förderung soll in Kriens möglichst kostenneutral umgesetzt werden. Dies fordert eine Motion der SVP.

Drucken
Teilen

Angesichts des Spardrucks sieht die Motion von SVP-Einwohnerrat Michael Günter vor, für die integrierte Förderung keine zusätzlichen finanziellen Ressourcen bereitzustellen. Begründet wird dies mit der Tatsache, dass die integrierte Förderung nicht unumstritten sei und in anderen Kantonen bereits wieder abgeschafft werde.

Zudem sollen die Bildungskosten generell durchleuchtet werden, da die Anzahl Schülerinnen und Schüler seit mehreren Jahren Rückläufig sei. Der Gemeinderat soll nun bis im August 2011 einen Planungsbericht betreffend kostendeckender integrierter Förderung und Koppelung der Bildungskosten an die Anzahl Schülerinnen und Schüler vorzulegen.

pd/bep