Keine zusätzlichen Stopps beim Bahnhof Littau

Der Bahnhof Littau erhält keinen 15-Minuten-Takt, wie er in einer Petition gefordert wird. Und auch die Regio-Expresszüge werden an Littau weiterhin vorbeirauschen.

Drucken
Teilen
In Littau bleibt es vorläufig bei zwei Stopps der S6 pro Stunde. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

In Littau bleibt es vorläufig bei zwei Stopps der S6 pro Stunde. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Heute wird der Bahnhof Littau nur von der S6 mit zwei Zügen pro Stunde bedient. In einer im Oktober 2010 eingereichten Petition forderten die 685 Unterzeichner, dass in den Stosszeiten vom Bahnhof Littau ein 15-Minuten-Takt eingerichtet werden soll. In seiner In seiner am Dienstag veröffentlichten Antwort schreibt der Stadtrat, dass auch er Weiterentwicklung auf dem S-Bahn-Netz anstrebe. Diese könne allerdings erst umgesetzt werden, wenn die Zufahrten zum Bahnhof Luzern ausgebaut werden. Heute bestehe nur noch Platz für einen zusätzlichen Zug pro Stunde und Richtung in den Hauptverkehrszeiten. Für den geforderten 15-Minuten-Takt auf der S6 bräuchte es aber Platz für zwei zusätzliche Züge pro Stunde und Richtung. «Somit ist eine Verdichtung auf einen 15-Minuten-Takt mit der bestehenden Infrastruktur nicht möglich», so der Stadtrat.

Halt der Regio-Expresszüge «nicht sinnvoll»

In der Petition wird als Möglichkeit auch der Halt der Regio-Expresszüge für den Bahnhof Littau vorgeschlagen. Mit einem solchen Halt würde sich die Fahrzeit zwischen Malters und Luzern um zirka drei Minuten verlängern. Diese neuen Fahrplanzeiten xx.54 (Luzern an) und xx.06 (Luzern ab) stünden jedoch im Konflikt mit dem Inter-Regio Basel–Olten–Luzern–Gotthard, heisst es in der Antwort des Stadtrates. Aus fahrplantechnischen Gründen sei deshalb eine Verschiebung der Ankunfts- und Abfahrtszeit um drei Minuten nicht sinnvoll.

pd/zim