Kim Rast ist neue Präsidentin der Jungfreisinnigen

Die Jungfreisinnigen des Kantons Luzern haben einen neuen Vorstand. Kim Rast ersetzt Ramon Bisang.

Drucken
Teilen
Kim Rast ist neue Präsidentin der Jungfreisinnigen des Kantons Luzern.

Kim Rast ist neue Präsidentin der Jungfreisinnigen des Kantons Luzern.

Bild: Nadia Schärli (Luzern, 29. April 2020)

(rem) Die 20-jährige Kim Rast aus Udligenswil wird neue Präsidentin der Jungfreisinnigen des Kantons Luzern. Sie löst Ramon Bisang ab, der als Präsident die Jungfreisinnigen 2,5 Jahre führte.

Rast studierte Wirtschaft an der Hochschule Luzern und arbeitet im Detailhandel. Zuvor war sie Vizepräsidentin der Jungfreisinnigen. Zusätzlich präsidiert sie das Luzerner Jugendparlament und engagiert sich dort für die politische Partizipation der jungen Generation.

Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Lucas Zurkirchen (politische Planung), Anky Le (Events) und Céleste Godel (Wahlkampfchef). Neu in den Vorstand gewählt wurden Cora Zurmühle (27, Horw), Noël Steinger (22, Sursee) und Lino Infanger (16, Stans). Neuer Vizepräsident wird Thomas von Allmen (bisher Kassier).

Die Jungfreisinnigen fassten folgende Parolen zu den Abstimmungen vom 27. September:

  • Begrenzungsinitiative: 2 Ja, 17 Nein
  • Vaterschaftsurlaub: 2 Ja, 15 Nein, 1 Enthaltung
  • Kinderabzüge: 14 Ja, 3 Nein, 2 Enthaltungen
  • Jagdgesetz: 11 Ja, 7 Nein, 1 Enthaltung
  • Kampfflugzeuge: 18 Ja, 1 Nein
  • Initiative «Fair von Anfang an»: 2 Ja, 13 Nein, 4 Enthaltungen
Mehr zum Thema

Lukas Blaser ist neuer Präsident der Jungfreisinnigen Stadt Luzern

An der Generalversammlung vom 6. März der Jungfreisinnigen Stadt Luzern trat Lucas Zurkirchen nach insgesamt vier Jahren Vorstandstätigkeit zurück. Neu gewählt als Präsident wurde der Rechtsstudent Lukas Blaser, der bis dato amtierende Vizepräsident der Jungfreisinnigen Stadt Luzern war.