KINDER-MONSTERKONZERT: Mini-Maler ziehen durch die Gassen

Das Kinder-Monschter ist ein bunter Tatzelwurm. Am Dienstag wars noch farbiger als sonst.

Drucken
Teilen
Sorgten für Farbe: Die Maler einer Familiengruppe am Kinder-Monsterkonzert. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Sorgten für Farbe: Die Maler einer Familiengruppe am Kinder-Monsterkonzert. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Am Kinder-Monsterkonzert in der Luzerner Altstadt gestern gabs einfach alles. Von Feuerwehr über Piraten bis hin zu Pinguinen, alles ist zu sehen. Der Umzug ist geprägt von vielen Familiengruppen. Zusätzliche Farbe in das sowieso schon bunte Treiben bringt eine Malergruppe, bestehend aus fünf Familien: Sie malen kurzerhand die Zuschauer an. Die Gruppe feiert heuer ihr 10-jähriges Bestehen. Und es soll weitergehen: «Ich finde es faszinierend, dass jedes Jahr so viele Menschen an diesen Umzug kommen. Sie ermuntern einen, wieder mitzumachen», sagt Malermeister Roland Frevel aus Luzern.

Den Familienclub Littau gibts gar noch länger: seit 30 Jahren. Dieses Jahr sind siebzig Mitglieder als Piraten am Umzug in Luzern dabei. Besonderes Merkmal des Kinder-Monsterkonzertes: die Freude der Kinder.

Fasnacht das ganze Jahr
Die Freude der Kinder: Sie ist ansteckend. Der fünfjährige Luca Müller bringts auf den Punkt: «Die Fasnacht sollte eigentlich das ganze Jahr und jeden Tag sein.»

stv.