Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kinder übernehmen das LZ-Medienhaus

Chiara Zgraggen
Moderator Maik Wisler zeigte den Kindern, wie Radiowerbung produziert wird. (Bild: Boris Bürgisser (8. November 2018))

Moderator Maik Wisler zeigte den Kindern, wie Radiowerbung produziert wird. (Bild: Boris Bürgisser (8. November 2018))

Wie entsteht eine Zeitung? Sendet das Radio eigentlich live? Und wie läuft das so bei einem Fernsehsender ab? Mit solchen Fragen und grossen Augen betraten am Donnerstag 23 Kinder das LZ-Medienhaus. Sie erhielten einen Einblick ins «Tele 1», durften live beim Radio Pilatus dabei sein, und sie schauten den Bildredaktoren und Journalisten unserer Zeitung bei ihrer Arbeit über die Schulter.

«Beim Radio hat es mir am besten gefallen», berichtet Jaël Krummenacher. Sie erklärt, dass sie zum Beispiel erfahren habe, wann man im Radiostudio sprechen darf oder nicht. Bei «rot» hätten sie ganz still sein müssen. «Denn isches live, wäisch», erklärt Jaël fachmännisch. Das Radiostudio hat nicht nur ihr am meisten zugesagt. «Nach ihrem Highlight gefragt war sich die Mehrheit einig: Radio Pilatus», bilanziert Marlis Jungo, welche die Kinder durch die Studios geführt hat.

Kinder sprechen selber Radiospots

Zwei Radiomoderatoren haben den Kleinen gezeigt, wie Radiowerbung produziert wird. Zusätzlich durften sie auch bei der Sendung zusehen. Nach kurzer Instruktion erreichte der Tag für zwei Knaben den Höhepunkt: Sie erhielten die Gelegenheit, sich selbst ans Mikrofon zu setzen und einen Spot zum Zukunftstag einzusprechen. Und Jaël? «Sie hat sich zusammen mit einem anderen Jungen an den Knöpfen und Schiebern probiert», sagt Marlis Jungo.

Dieses Ausprobieren hat den meisten Kindern gut gefallen. «Es war cool, dass wir nicht nur zusehen durften, sondern auch ein paar Dinge selber machen», berichtet Liam Amrein. «Jetzt erkenne ich sogar die Stimmen am Radio», verkündet Liam stolz.

Für Nachwuchs in der Medienbranche scheint gesorgt

«Interessant, gut, toll.» So bezeichnen die Knaben und Mädchen den Tag mit glänzenden Augen. «Es war mega cool», bestätigt die 11-jährige Rea, Tochter von Bildredaktor Claudio Attolini.

Bei unserer Zeitung erhielten die Schüler Einblick in den Print- und Digital-Journalismus. «In der Online-Redaktion faszinierte die schnelle Übermittlung von aktuellen Ereignissen. Aber auch, dass dieser Service nachts von zu Hause aus aufrechterhalten wird», sagt Marlis Jungo. Bei der Bildredaktion habe es die Kinder überrascht, dass Millionen von Bildern in einer Datenbank gespeichert sind. «Alleine am Mittwoch und Donnerstag sind 2000 neue Bilder dazugekommen», staunt ein Mädchen.

Ob sie sich denn ausmalen können, im LZ-Medienhaus zu arbeiten? «Ja, am liebsten beim Radio», antworten die Kinder unisono. Doch auch bei der Zeitung könnten sie sich eine Anstellung vorstellen. «Dann aber am liebsten bei den Fotografen», lautet das Resümee.

Johannes Wagner, 6. Primarklasse, aus Stans NW. Am Zukunftstag sieht in die Welt der Architektur und Planung. (Bild: Wagner)
Noemi Tormen arbeitete mit ihrem Vater Tiziano Tormen an den schweren Fahrzeugen in der Nutzfahrzeug-Werkstatt im Hammer Auto Center. (Bild: Gabriela Fischer (Emmenbrücke, 8. November 2018))
Lorena Odermatt mit Armin Odermatt unterwegs auf der Baustelle. (Bild: Fabio Schuler, 8. November 2018)
Sarah, Timo, Marc und Betreuer Max Pfäffli bei der Data Unit AG in Sursee. (Bild: pd)
Zora durfte heute bei Rosenstar, Luzern, drei Berufe kennenlernen: Graphic-Designer/in, Texter/in, Webentwickler/in. Gemeinsam mit drei Fachleuten kreierte Zora ein Logo, machte sich über eine selbstgewähltes Thema Gedanken, schrieb Texte und programmierte ihre erste Website/Blog. (Bild: Jana Yaacoub, 8. November 2018)
Auch Linus war bei Content Star in Luzern zu Besuch. Er durfte heute drei Berufe kennenlernen: Graphicdesigner/in, Texter-in, Webentwickler/in.
Mit drei Fachleuten kreierte er ein Logo, machte sich über ein selbstgewähltes Thema Gedanken, schrieb Texte und programmierte heute seine erste Website. (Bild: Rahel Zeier)
Shari Bieri misst die Feuchtigkeit des Bodens um eine Beschichtung zu garantieren. (Bild: Markus Bieri (Rothenburg, 8. November 2018))
Die Sechstklässlerin Elena Aumann (12) aus Zug auf der Redaktion der Zuger Zeitung.
(Bild: Maria Schmid (Zug, 08. November 2018))
Ein Schüler auf der Redaktion der Urner Zeitung. (Bild: Urner Zeitung)
Lia und Enea waren im Hundesalon WAU in Stansstad am Zukunftstag. Der behandelnde Hund ist ein Boblail und heisst Pee Wee. (Bild: Sybille Müller)
Ein Besuch an der Berufsfachschule Verkehrswegbauer . (Bild: Ivan Rothenbühler (Sursee, 8. November 2018))
Adriana, Sonja, Quentin, Rocio, Janina und Fabio bei der Avia. (Bild: Tanja Hammerman (8. November 2018))
Die Besucher bei der Hodel Betriebe AG (Bild: Hodel Betriebe AG (8. November 2018))
Das Elektrizitätswerk Schwyz AG (EWS) hat neun Mädchen die Welt der Elektrizität näher gebracht. (Bild: PD)
Zoe Weibel in der Marketing- und Verkaufsabteilung der BWB-Holding AG in Stans-Oberdorf. (Bild: Philipp Weibel (Stans, 8. November 2018))
Insgesamt 80 Kinder schnupperten bei der Schweizer Paraplegiker-Stiftung, respektive deren Tochterfirmen auf dem Campus in Nottwil Berufsluft. (Bild: Elias Bricker (Nottwil, 8. November 2018))
Elia Burkart beim Veloschlauchwechsel am Zukunftstag bei FlinkFalter, Velo & Werkstatt in der Neustadt. (Bild: Eugen Hausheer (Luzern, 8. November 2018))
Lorena Loiarro besucht ihren Vater auf der Baustelle und schnuppert erste Luft als Bauführerin. (Bild: Giuseppe Loiarro (Zürich, 8. November 2018))
40 Schülerinnen und Schüler besuchten Komax in Dierikon und erfuhren mehr über die automatisierte Kabelverarbeitung. (Bild: Roger Müller (Dierikon, 8. November 2018))
Annik beim Belegen der Mini Patisserie bei der Bäckerei Moos. (Bild: Marco Mezzadri (Luzern, 8. November 2018))
21 Kinder besuchten den Militärflugplatz Emmen. (Bild: Paul Jäger (Emmen, 8. November 2018))
Sumea, 5. Klasse, beim Frisieren einer Kundin beim Coiffeur Dolce Vita Emmenbrücke. (Bild: Marianne Schmid (Emmenbrücke, 8. November 2018))
Bei der Zeit AG konnten die Jugendlichen eine eigene Business-Idee entwickeln und von der Ideenfindung bis zur Entwicklung aktiv mitgestalten. (Bild: Lena Ingold (8. November 2018))
Leonie, Delia, Samuel und Simon, zusammen mit Urs Peter am Zukunftstag bei der Firma Hug. (Bild: Corinne Glanzmann (Malters, 8. November 2018))
Eine Gruppe Kinder besucht Maik Wisler im Studio. (Bild: Boris Bürgisser (Luzern, 8. November 2018))
Silvan Steiner aus Altishofen (links) und Lisa Schürch aus Sempach an einer Verpackungsstrasse bei der Trisa. (Bild: Pius Amrein (Triengen, 8. November 2018))
Zukunftstag an der Schule Unterlöchli in Luzern. Im Bild links Nando und (in der Mitte in schwarz) Janis erklären den Schüler, wie man eine Brücke aus Papier baut. Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 08. November 2018)
27 Bilder

Die schönsten Bilder des Zukunftstages

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.