KINDERFASNACHT EBIKON: Afrikanische Tiere marschieren durch Ebikon

Ebikon hält wahrscheinlich den Geschwindigkeitsrekord der diesjährigen Umzüge: 50 Nummern in 90 Minuten – und Dröpsli zum Abwinken.

Drucken
Teilen
Die Näbelhüüler Äbike begeisterten das Publikum mit dem Sujet Lion King. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Näbelhüüler Äbike begeisterten das Publikum mit dem Sujet Lion King. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Eine Horde kleiner Zebras vom Schulhaus Innerschachen kündigte das Sujet der Näbelhüüler bereits an. Giraffen mit langen Hälsen bewegten sich majestätisch vorbei, Vögel schwebten über den Köpfen der Zuschauer: In Ebikon war mit «Lion King» ein Stück Afrika angekommen. Der Wagen der Guugge rundete den fantasievollen Auftritt ab: über der ganzen Gruppe thronte ein grosser Löwe auf einem Felsen mit Wasserfall.

Torwandschiessen ohne Fest
Die vielen Wagen und Sujets blieben unterhaltsam und überraschend. Versteinerte Könige durften erlöst die Fasnacht feiern, die Männerriege Ebikon trauerte um das Altstadtfest 2008, und rund 80 Kinder vom Schulhaus Sagen sorgten mit Fan-Gesängen, Torwandschiessen und Trommeln für Euro 08-Euphorie. Eine riesige Lokomotive gehörte zu den Sonnechöbler Äbike, die ihr 20-Jahr-Jubiläum mit dem Motto «Around the world» feierten.

Zückerli hier, Schöggeli da: Viele der Umzugsgruppen sorgten dafür, dass der Zuckerspiegel der Kinder auf hohem Niveau blieb und das Znacht am Abend wohl ausfallen musste. Pflichtbewusst mahnte denn auch eine Hexe: «Nochhär schön d Zähn potze, gäll?»

Nadine Aregger