KINDERTAG: Die Luga setzt auf Kinder

Vor drei Jahren fand der Kindertag erstmals statt. Seither wurden die Angebote für die Kleinsten laufend ausgebaut.

Drucken
Teilen
Gestern am Kindertag: Misha (7) balanciert auf dem Seil, dabei beobachtet ihn Lynn (9) aufmerksam. (Bild Dominik Wunderli)

Gestern am Kindertag: Misha (7) balanciert auf dem Seil, dabei beobachtet ihn Lynn (9) aufmerksam. (Bild Dominik Wunderli)

Raphael Gutzwiller

Es riecht nach frischem Brot in der Halle 12. Doch diesmal sind es nicht nur die Zentralschweizer Bäuerinnen, die an ihrem Stand backen. Anja (5) und Linda (3) aus Willisau sind konzentriert und formen aus Zopfteig eigene Schildkröten. Verziert werden sie mit Weinbeeren und Zucker. «Da die Schildkröte mein Lieblingstier ist, wollte ich sie backen», sagt Linda. Ihre grössere Schwester Anja hat dafür einen anderen Grund: «Die Schildkröte ist unser Thema im Kindergarten.» Das Backen ist die erste Aktivität, die sie an der Luga machen. «Aber wir freuen uns auch auf den Streichelzoo», sagt sie. Die Schildkröten sind inzwischen fertig geformt. Jetzt gehts ab in den Ofen danach werden sie von den Kindern natürlich genüsslich verzehrt.

Auch Standbetreiber machen mit

Den Luga-Kindertag als Tradition zu bezeichnen, wäre übertrieben. Erst seit drei Jahren findet der Kindertag statt jeweils am Mittwoch. «Verglichen zum letzten Jahr gibt es noch mehr Angebote für die Kleinsten», sagt Projektleiterin Ursula Gerber. Der Kindertag sei in den letzten Jahren ein Erfolg gewesen. «Es freut uns sehr, dass auch die Standbetreiber mit eigenen Aktionen mitmachen und die Idee unterstützen», sagt Gerber.

Die Luga habe für Familien viel zu bieten, sagt Ursula Gerber. «Mit dem Familientag möchten wir darauf aufmerksam machen. Denn auch an normalen Tagen gibt es viele Angebote für Kinder», sagt Gerber. Die Nachfrage für den speziellen Tag sei denn auch gross: «Familien erscheinen gerade am Familientag zahlreich», sagt Ursula Gerber.

Kinder werden zu Zirkusartisten

Szenenwechsel: Im Zirkuszelt des Gastkantons Zürich balancieren die Zwillinge Sarah und Vanessa (3) aus Cham auf einem Seil. Mit der Unterstützung ihrer Mutter Franziska Lussi überqueren die beiden das Seil mühelos wie kleine Zirkusprofis. «Das macht schon Spass hier», sagt Sarah. «Aber das Ponyreiten war noch cooler», ergänzt Schwester Vanessa. Doch für sie geht ihr Luga-Tag noch weiter: Als nächstes wollen sie aufs Karussell. «Ich möchte auf dem Karussell in ein Auto», sagt Sarah, ihre Schwester nickt zustimmend. Gibts auch noch ein Souvenir: «Wir möchten auch noch einen Rössli-Ballon», sagt Vanessa freudestrahlend.

Wenig später findet ein kleiner Auftritt des Kinderzirkus Robinson statt. Mit dabei sind Misha (7) und Lynn (9) aus Zofingen. Auch sie tanzen auf dem Seil. Vor ihrem Auftritt haben sie eine halbe Stunde lang geübt. «Wir wussten schon vorher, dass wir mitmachen wollten», sagt Misha. «Und es hat auch wirklich Spass gemacht.» Lynn sieht dies ähnlich: «Vielleicht möchte ich so was auch machen, wenn ich gross bin.» Nach dem Zirkus gehts für das Duo weiter an der Luga: «Jetzt steht der Lunapark auf dem Programm. Darauf freue ich mich sehr», sagt Misha. «Wir fahren auch mit den ganz grossen Bahnen», pflichtet ihm Lynn bei.

Auch die Eventbühne stand gestern ganz im Zeichen der Kinder und Jugendlichen. So gab es verschiedenste Auftritte von jungen Tänzern der Musical Factory, zudem trat der Jugendzirkus Tortellini auf. Das Puppentheater Bubu beim Luga-Streichelzoo sprach dagegen eher die kleineren unter den Luga-Besuchern an.