KINO: Das Imax zeigt Opern – live aus New York

«Avatar 3D» hat im Luzerner Imax wegen Lizenzproblemen Schiffbruch erlitten. Doch das Kinotheater hat noch einen weiteren Trumph im Ärmel.

Drucken
Teilen

Ab 9. Januar stehen im Imax im Verkehrshaus der Schweiz fünf Live-Übertragungen von Opern aus der Metropolitan Opera New York auf dem Programm, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Bild und Tonsignal werden in HD-Qualität direkt via Satellit auf die Digitalprojektionsanlage übertragen. Alle Vorstellungen sind in Deutsch oder Englisch untertitelt. Der Eintrittspreis beträgt 35 Franken, inklusive nummerierte Platzreservation.

Um 13 Uhr Ortszeit an der Ostküste
Unter anderem ist der «Der Rosenkavalier» von Richard Strauss zu sehen. Die Vorstellung dauert mit zwei Pausen 4 Stunden und 45 Minuten. Ebenso gezeigt wird «Carmen» – unter der Regie von Richard Eyre, der für eine «sexy and shocking» Bearbeitung sorgen werde, wie es weiter heisst. Die Opern, die um 13 Uhr Ortszeit in der Metroplitan Opera New York gespielt werden, werden weltweit live in verschiedene Imax-Kinos übertragen.

Künftig auch Sport-Live-Übertragungen?
«Mit den Live-Übertragungen möchten wir – wie bereits mit den Spielfilmen – das Abendprogramm im Imax beleben», sagt Imax-Leiter Christian Scheidegger auf Anfrage. «Den Reiz am Ganzen macht natürlich der Event-Charakter aus, bei dem ja ein zu einem gewissen Teil ein unberechenbares Element mitspielt.» Man wolle mit der Opern-Reihe testen, wie Live-Übertragungen beim Imax-Publikum ankommen. Je nachdem wäre gemäss Scheidegger «ein Ausbau dieser Sparte denkbar – etwa im Sportbereich».

scd

Programmübersicht:
Samstag, 9. Januar 2010: «Der Rosenkavalier» (Strauss)
Samstag, 16. Januar 2010: «Carmen» (Bizet)
Samstag, 6. Februar 2010: «Simon Boccanegra» (Verdi)
Samstag, 27. März 2010: «Hamlet» (Thomas)
Samstag, 1. Mai 2010: «Armida» (Rossini)

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19 Uhr.