KIRCHE UND INTERNET: Katholische Pfarreien: Oft veraltete Websites

Zwar besitzt fast jede zweite Luzerner Pfarrei einen eigenen Auftritt im Internet, doch die meisten Seiten sind schlecht unterhalten und verlinkt.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Negativbeispiel: die veraltete Homepage der Pfarrei Ruswil – mit dem Datum «1. Mai 2009» oben rechts. Screenshot vom 2. Juni 2010. (Screenshot pfarrei-ruswil.ch)

Ein Negativbeispiel: die veraltete Homepage der Pfarrei Ruswil – mit dem Datum «1. Mai 2009» oben rechts. Screenshot vom 2. Juni 2010. (Screenshot pfarrei-ruswil.ch)

Das Medium Internet verändert sich rasch, der Internetauftritt muss ständig aktualisiert werden. Wie es in der aktuellen Ausgabe des Kantonalen Pfarreiblatts Luzern heisst, könnte dies der Grund dafür sein, dass erst die Hälfte der 101 Pfarreien im Kanton Luzern eine eigene Website betreibe.

Im Artikel wird einerseits als Grund dafür vermutet, dass der Internet-Auftritt für Kirche und Theologie noch etwas gewöhnungsbedürftig sei, da sie in der Regel Themen sehr wortreich und mit mehreseitigen Mitteilungen behandeln würden. Zudem seien die Seiten laut Bericht schlecht vernetzt, verfügen also «über sehr wenige oder uninteressante Links, manche Pfarrei-Webseiten verweisen auf gar keine anderen Internet-Adressen».

Veraltete Neuigkeiten, falsche Links
Ein Dutzend der rund 50 im Internet vertretenen Pfarreien des Kantons Luzern finde man nicht auf der Pfarrei-Liste der Webseite der Landeskirche, heisst es weiter. Oft seien die Links auch veraltet, fast die Hälfte der Pfarreien würden im Internet auf Termine hinweisen, die seit mehr als 14 Tagen verstrichen sind, zwei Pfarreien haben ihre Webseiten gar seit September nicht mehr aktualisiert, heisst es im Kantonalen Pfarrblatt. Auf das eigene Pfarreiblatt weise im Internet nur jede zweite Pfarrei hin – und dann oft sehr versteckt.

Ein positives Beispiel für einen Internet-Auftritt einer Pfarrei sei derjenige von Müswangen. Dort finde man viele Links und «Heimweh-Luzerner können sogar das Glockengeläute herunterladen».

Die entstehenden 26 Pastoralräume im Kanton Luzern wollen nun Kommunkationsstrategien erarbeiten. Diese sollen die Präsenz im Internet bis 2015 professionalisieren.

ana

HINWEIS
Unter diesen Links finden Sie Luzerner Pfarreien im Internet:
Portal der Katholischen Kirche Schweiz: Link »
Römisch-Katholische Kirche im Kanton Luzern: Link »
Luzerner Pfarreien online: Link »