KKL-DACH: Aluminiumplatte droht herunterzudonnern

Das Holz im Innern des KKL-Dachs droht zu verfaulen. Wenn nichts unternommen wird, könnte sich eine Aluminiumplatte lösen und herunterfallen.

Drucken
Teilen
Sven Schnüriger, Zimmermann und Spezialist für die Holzinspektion, arbeitet für die Inspektion auf dem Kupferdach des KKL. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Sven Schnüriger, Zimmermann und Spezialist für die Holzinspektion, arbeitet für die Inspektion auf dem Kupferdach des KKL. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Das undichte Dach des Kultur- und Kongresszentrums Luzern (KKL) muss teilerneuert werden. Die Hiobsbotschaft aus Luzern drang bis nach Zürich. «Das Schweizer Fernsehen rief uns an und fragte, ob künftig bei Veranstaltungen im KKL die Zuschauer Schirme mitbringen müssen», sagte KKL-Direktorin Elisabeth Dalucas auf Anfrage.

Dalucas beruhigt: «Die Gefahr, dass Wasser bis in die Säle gelangt, besteht nicht.» Dennoch stellt das eindringende Wasser ein Problem dar. Das Holz wird von Pilz befallen und droht zu verfaulen. Das Wasser tropft danach weiter auf die untere Dachschicht, wo es bei den Aluminiumdachplatten zu einer Korrosion kommen kann. «Im Extremfall – wenn wir jahrelang nichts unternehmen würden – könnte sich eine der Aluminiumplatten lösen.»

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.