KKL-Dachkorrektur: Letzte Bauetappe

Die letzte Bauetappe zur KKL-Dachsanierung ist in vollem Gange. Die zwei Gerüsttürme werden ab dem heutigen Montag an die Nordwestecke des KKL Luzern verschoben.

Drucken
Teilen
Die beiden Gerüsttürme beim KKL werden bis am Mittwoch verschoben. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Die beiden Gerüsttürme beim KKL werden bis am Mittwoch verschoben. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Für die 4. Bauetappe wird der eine Gerüstturm – wie im vergangenen Jahr – auf vier Fundamenten im Teich vor dem KKL Luzern platziert. Der zweite Turm wird an der Westseite auf ein offenes Holzgerüst gestellt, damit die Passanten nicht behindert werden. Die gesamte Turmkonstruktion wird zudem um rund 1,8 Meter erhöht, um die Aussicht aus den Restaurants World Café und RED sowie von der Terrasse und dem angrenzenden Saal des Kunstmuseums möglichst wenig einzuschränken.

Hauptarbeiten finden nachts statt

Die Verschiebung von der Ost- auf die Westseite erfolgt sowohl über den Europaplatz als auch über die Frohburgstrasse. Damit der Fahrzeug- und Passantenverkehr nur kurzfristig eingeschränkt ist, werden die Hauptarbeiten in Absprache mit der Stadt Luzern in der Nacht durchgeführt. Die Umgebung des KKL Luzern wird während der Arbeitszeit beleuchtet und speziell überwacht. Die Verkehrsregelung übernimmt die Securitas Luzern.

Die Umplatzierung der Türme dauert bis am Mittwochmorgen (26. Juni). Die Arbeiten am KKL Dach sind auch in der 4. Bauetappe so geplant, dass sie keinen Einfluss auf die Gäste und den Veranstaltungsbetrieb im KKL Luzern haben.

HINWEIS
Der detaillierte Baufortschritt wird auf der Website des KKL Luzern laufend dokumentiert.

pd/nop