KKL-Dachsanierung früher fertig als geplant

Drei Wochen früher als geplant konnte die 2. Etappe der KKL-Dachsanierung abgeschlossen werden. Dank einer Änderung im Bauplan können die Sanierungsarbeiten am KKL-Dach bereits Ende 2013 beendet werden.

Drucken
Teilen
Jetzt geht es in die vierte Bauetappe der KKL-Dachsanierung. (Bild: Stefan Kaiser / Neue LZ)

Jetzt geht es in die vierte Bauetappe der KKL-Dachsanierung. (Bild: Stefan Kaiser / Neue LZ)

«Bei der 2. Etappe der Sanierung des KKL-Dachs entsprach das Ausmass der vorgefundenen Schäden und Mängel demjenigen der ersten Bauetappe», sagt Daniel Kramer, als Gesamtplaner verantwortlich für die Arbeiten auf dem KKL-Dach. Somit profitierte das Bauteam von den bei der 1. Etappe gemachten Erkenntnissen, wie das KKL Luzern in einer Medienmitteilung vom Montag festhält.

Die weiteren Etappen werden vorgezogen

Die Trägerstiftung des KKL Luzern hat entschieden, die 3. und die 4. Bauetappe der Dachsanierung vorzuziehen. Neu erfolgt laut Mitteilung der Start zur 3. Bauetappe bereits Mitte November 2012 anstatt erst im Frühjahr 2013.

«Aus logistischen und finanziellen Gründen würde es darum keinen Sinn machen, die Gerüsttürme auf dem Seeweg abzutransportieren und im November wieder anzuliefern», sagt Pius Zängerle, Präsident des KKL Luzern. Deshalb bleiben die beiden Türme vorderhand am jetzigen Standort stehen und werden für die 3. Bauetappe ab Mitte November direkt an den neuen Standort an der Südostseite verlegt.

Durch den Vorzug der 3. Bauetappe kann auch die 4. Etappe früher in Angriff genommen werden: Die Bauarbeiten an der Westseite sind neu ab Mitte Juli 2013 vorgesehen. Die gesamte Dachkorrektur endet somit früher als geplant.

Erste Beschichtungsarbeiten abgeschlossen

Zur dauerhaften Reduktion der Kupferabschwemmung wurden in Absprache mit Umwelt und Energie, Kanton Luzern erste Dachbereiche mit einem speziellen Klarlack beschichtet. Dank dem gewählten Vorgehen wird die Kupferabschwemmung um über 90 Prozent reduziert. Mit der Beschichtung der einzelnen Dachbereiche kann jeweils ein Jahr nach Abschluss der Korrekturarbeiten begonnen werden – sobald das Kupfer oxidiert und die natürliche Braunfärbung angenomlmen hat. Die letzten Beschichtungsarbeiten werden voraussichtlich im Herbst 2014 durchgeführt.

Kostenübernahme noch nicht geklärt

Weiterhin ist offen, wer die Gesamtkosten für die Dachkorrektur übernimmt. Die Verhandlungen mit der ARGE Totalunternehmer KKL sind im Gang, hält das KKL Luzern in der Medienmitteilung fest. Bis ein definitives Ergebnis vorliegt, trägt das KKL Luzern die Kosten im Sinne einer Vorfinanzierung.

pd/zim