Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KLASSIK: Lucerne Festival lockte 78'600 Personen an

Lucerne Festival im Sommer, das am Sonntag zu Ende geht, ist von total 78'600 Personen besucht worden. Dies sind 2 Prozent weniger als im Rekordsommer 2014. 64'600 Personen gingen an eine der 99 Verkaufsveranstaltungen, 14'000 an eine der 27 Gratisanlässe.
Das diesjährige Lucerne Festival stand ganz im Zeichen des Humors. (Bild: Patrick Hürlimann / Lucerne Festival)

Das diesjährige Lucerne Festival stand ganz im Zeichen des Humors. (Bild: Patrick Hürlimann / Lucerne Festival)

Wie Lucerne Festival am Freitag mitteilte, waren bei den Verkaufsveranstaltungen im Schnitt 9 von 10 Plätze besetzt. 18 der 62 grossen Konzerte waren ausverkauft, zusätzlich verzeichneten 19 Konzerte eine Auslastung von über 90 Prozent. Bei den 33 Sinfoniekonzerten, die das Rückgrat des Festivals bilden, betrug die Auslastung 92 Prozent.

Das Festival hatte am 14. August begonnen. Am 23. August führte es zum 90. Geburtstag des mit dem Festival eng verbundenen Dirigenten und Komponisten Pierre Boulez einen Spezialtag mit sieben zeitgenössischen Konzerten durch. Vier davon waren ausverkauft, die Gesamtauslastung des «Boulez-Tages» lag bei 92 Prozent.

Die fünf Konzerte der Reihe Moderen waren zu 71 Prozent ausgelastet, die sieben Debutkonzerte mit Nachwuchskünstlern zu 90 Prozent. Insgesamt kamen am diesjährigen Festival 15 Konzerte zur Uraufführung.

Die 21 Konzerte, die für Jugendliche und Familien konzipiert waren, hatten eine Auslastung von 82 Prozent. An die 15 Schulveranstaltungen kamen 2000 Schülerinnen und Schüler. Total 4400 Personen besuchten die zehn unentgeltlichen Kurzkonzerte «40min» zur Apérozeit.

In Luzern kamen auch in dieser Festivalausgabe viele grosse Orchester aus der ganzen Welt zum Auftritt, etwa aus San Francisco und Boston, Amsterdam und St. Petersburg, aus Berlin, Dresden oder Wien. Stargast war die Geigerin Isabelle Faust. Zwei Männer, der Schweizer Jürg Wyttenbach und der Amerikaner Tod Machover waren «composer-in-residence».

Zu Ende geht das Festival am Sonntag mit den Wiener Philharmonikern unter Simon Rattle.

Stadtpräsident Stefan Roth heisst Bundesrätin Doris Leuthard herzlich willkommen. (Bild: Philipp Schmidli)
Hubert Achermann (zweiter von links) in Begleitung mit Frau Christine und Michael Häfliger mit Lebenspartnerin Andrea Christina Lötscher. (Bild: Philipp Schmidli)
Emil Steinberger mit Ehefrau Niccel (Bild: Philipp Schmidli)
Bundesrätin Doris Leuthard an der Seite von Hubert Achermann, Präsident der Stiftung Salle Modulable. (Bild: Philipp Schmidli)
Bandleader Pepe Lienhard mit der Berner PR-Fachfrau und Freundin Christine Köhli (Bild: Philipp Schmidli)
Katrin und Adolf Ogi (Bild: Philipp Schmidli)
Unternehmer, Mäzen und Kunstsammler Uli Sigg mit Frau Rita (Bild: Philipp Schmidli)
Die städtische Kulturchefin Rosie Bitterli (links) im Gespräch mit Andrea Christina Lötscher, Lebenspartnerin von Michael Häfliger. (Bild: Philipp Schmidli)
Die Luzerner Baudirektorin Manuela Jost mit Lebenspartner Dominique Criblez (Bild: Philipp Schmidli)
Fernsehmoderator Kurt Aeschbacher (Bild: Philipp Schmidli)
Michael Häfliger, Intendant des Lucerne Festivals mit Lebenspartnerin Andrea Christina Lötscher. (Bild: Philipp Schmidli)
Oswald Grübel, ehemaliger CEO von UBS und CS, zusammen mit Partnerin Renate Häusler (Bild: Philipp Schmidli)
Intendant Michael Häfliger (rechts) begrüsst Renate Häusler und Oswald Grübel (Bild: Philipp Schmidli)
FDP-Nationalrat Peter Schilliger mit Frau Roswitha. (Bild: Philipp Schmidli)
Bundesrätin Doris Leuthard und Stadträtin Manuela Jost (Bild: Philipp Schmidli)
Der Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss mit Frau Ilga (Bild: Philipp Schmidli)
SVP-Nationalrat Felix Müri heisst Bundesrätin Doris Leuthard in Luzern willkommen. (Bild: Philipp Schmidli)
Der ehemalige Stadtpräsident Urs W. Studer und Bundesrätin Doris Leuthard. (Bild: Philipp Schmidli)
Stadträtin Ursula Stämmer (links) mit Andrea Christina Lötscher. (Bild: Philipp Schmidli)
Kein roter, sondern ein gelber Teppich am Eröffnungsabend des Lucerne Festivals im KKL. (Bild: Philipp Schmidli)
Bundesrätin Doris Leuthard hält die Rede vor dem Eröffnungskonzert. (Bild: Lucerne Festival / Priska Ketterer)
40 Minuten gratis Konzert hören: Public Viewing auf dem Inseli. (Bild: Stefan Deuber / Lucerne Festival)
Die Besucher erschienen trotz Regen zahlreich. (Bild: Stefan Deuber / Lucerne Festival)
Bernard Haitink dirigiert das Lucerne Festival Orchestra im Eröffnungskonzert mit Anna Lucia Richter als Solistin bei Gustav Mahlers Sinfonie Nr.4 in G-Dur. (Bild: Lucerne Festival / Priska Ketterer)
Bernard Haitink dirigiert das Lucerne Festival Orchestra an der Eröffnung des Festivals am Freitag. (Bild: Lucerne Festival / Priska Ketterer)
Bernard Haitink dirigiert das Lucerne Festival Orchestra an der Eröffnung des Festivals am Freitag. (Bild: Lucerne Festival / Priska Ketterer)
Alfred Brendel setzte sich bei seiner Eröffnungsrede ans Piano. (Bild: Lucerne Festival / Priska Ketterer)
Auf dem Inseli: Gespannte Blicke auf die Grossleinwand. (Bild: Stefan Deuber / Lucerne Festival)
40 Minuten gratis Konzert hören: Public Viewing auf dem Inseli. Die Besucher erschienen trotz Regen zahlreich. (Bild: Stefan Deuber / Lucerne Festival)
Später am Abend hat der Regen nachgelassen. (Bild: Stefan Deuber / Lucerne Festival)
30 Bilder

Lucerne Festival im Sommer

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.