KLEWENALP: Urchige Schlittler stieben talwärts

Ein Horn­schlittenrenn­en ist was für gestandene Männer. Und für Frauen: Zwei Beckenriederinnen bewiesen es eindrücklich.

Drucken
Teilen
Bereit für den Start. (Bild Izedin Arnautovic/Neue NZ)

Bereit für den Start. (Bild Izedin Arnautovic/Neue NZ)

Die Klewenalp war am Samstag einmal mehr Schauplatz des Beggrieder Hornschlittenrennens. Bereits zum 13. Mal wurde der Anlass mit Volksfestcharakter durchgeführt.

Die gut 2 Kilometer von der Chälenegg bis zum Talboden haben die über 100 Teams auf dem traditionellen Holzschlitten, mit dem die Bergbauern im Winter früher Heu oder Holz transportierten, zurückgelegt. Ob in Rennfahrermontur oder im Sennenhemd, die Hornschlittler schossen stiebend durch den Schnee. 18 Frauenteams machten mit ihrem «Buiräschlittä» mit. Hier gab es einen einheimischen Triumph. Die Beggrieder Hornschlittler Daniela Kobel und Susi Sommer gewannen vor dem zweitplatzierten Team Heiligchrüz 1. Dritte wurde ein Team aus Schwyz. Bei den Männern gaben die Entlebucher den Ton an. Beat Vogel und Hubert Schärli (Heiligchrüz 1) siegten vor den Teams des HSC Fontannen und Heiligchrüz 2.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.