Klinik St. Anna erhält neues Kompetenzzentrum

In der Klinik St. Anna in Luzern ist ein neues Kompetenzzentrum für komplexe Operationen bei Hirntumoren geplant. Damit soll Patienten in Zukunft noch gezielter geholfen werden können.

Drucken
Teilen
Die Klinik St. Anna in Luzern. (Bild pd)

Die Klinik St. Anna in Luzern. (Bild pd)

Durch Initiative der Guido Fluri Stiftung in Cham entsteht in der Klinik St. Anna in Luzern ein neues Kompetenzzentrum für komplexe Operationen bei Hirntumoren. Wie die Stiftung am Freitag mitteilte, konnte dafür der international renommierte Neurochirurg Abolghassem Sepehrnia gewonnen werden.

Der Spitzenmediziner hatte während seiner Laufbahn alleine an der Schädelbasis über 1500 Eingriffe vorgenommen. Seit Jahren betätigt er sich zudem als medizinischer Beirat in der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom (IGAN), welche vor fünf Jahren von Guido Fluri gegründet wurde.

Stiftungsratspräsident Guido Fluri: «Durch die hohe medizinische Kompetenz von Professor Sepehrnia, können seltene Hirntumore, in einem kleinen Land wie der Schweiz, vermehrt gebündelt und die Fallzahlen erhöht werden.» Nach Ansicht Fluris führt dies insgesamt zu einem besseren postoperativen Ergebnis.

pd/zim