Klub der jungen Dichter

Witzige Action, Grusel und tierische Helden: Die Gewinnerinnen und Gewinner lesen ihre Texte vor

Saskia Ramminger aus Luzern (Primar) und Livia Zimmermann (Oberstufe) aus Baar gewinnen in ihren Kategorien beim diesjährigen Schreibwettbewerb.

Arno Renggli und René Meier
Drucken
Teilen

Sechs Autorinnen sowie einen Autor hat die Jury des «Klubs der jungen Dichter» dieses Jahr besonders ausgezeichnet. Die je drei Erstklassierten der beiden Hauptkategorien kann man online auch im Video beim Lesen ihrer prämierten Texte erleben (Videos weiter unten).

In der Primarkategorie holte Saskia Ramminger mit ihrem Text «Lesen ist lebensgefährlich» den 1. Platz. Jurypräsident und Jugendbuchautor Carlo Meier sagt dazu: «Die Story beruht auf einer originellen Idee, die konsequent durchgezogen ist bis zum spannenden Ende. Besonders gefällt mir auch der Sprachwitz, den man schon im Titel spürt – und der Cliffhanger am Schluss könnte auch von einem Profi stammen.»

Den 2. Platz holte Ladina Bucher mit «Der Pilger im Moor». Susanne Schmidli, Verlag Luzerner Zeitung und Jurymitglied urteilte: «Geschickt führt die Autorin den Leser ein in eine sagenhafte Welt und lässt ihn zwischen Wirklichkeit und Fantasie schweben. Eine raffiniert und ausdrucksstark erzählte Geschichte, die durch ihre Kreativität und ihren Ideenreichtum überzeugt und spannend bleibt bis zum Schluss.»

Den 3. Platz verdiente sich Noemi Gallati mit «Besuch aus der Zukunft». Paula Ritz, Studierende an der Pädagogischen Hochschule Luzern und Mitglied der Jury, meinte: «Der Text hat einen tollen roten Faden von der Begegnung, bis hin zum lakonischen Schlusswort ‹Sicher, ist sicher›. Die Dialoge sind sehr gut vorstellbar, die Gedanken bringen Witz und Abwechslung in den Text.»

Die Rangliste

Kategorie Primar

1. Saskia Ramminger, Luzern

2. Ladina Bucher, Sempach

3. Noemi Gallati, Eich

Auch publiziert (alphabetisch):

Nando Biasio, Littau

Livio Bieri, Emmenbrücke

Ronja Bocksch, Luzern

Célia Brügger, Adligenswil

Céline Camenzind, Inwil

Thomas Castley, Unteraegeri

Elena Estermann, Steinhausen

Seraphine Fähndrich, Rothenburg

Eline Huwiler, Aesch

Deborah Knobel, Kriens

Matti Lehmann, Egolzwil

Mia Maron, Littau

Lynn Näpflin, Ennetbürgen

Laura Renggli, Emmenbrücke

Leonhard Russ, Zug

Caterina Santillo, Ennetbürgen

Nino Schnellmann, Wangen

Anja Schumacher, Malters

Cynthia Staubli, Baar

Lena Stöckli, Menznau

Timo Zimmermann, Baar

Kategorie Oberstufe

1. Livia Zimmermann, Baar

2. Juliana Figueiredo, Menznau

3. Pascal Oberer, Ennetbürgern

Auch publiziert (alphabetisch):

Sina Ambauen, Beckenried

Tanja Birrer, Menznau

Aurora Bonamassa, Steinhausen

Yannick Birrer, Kriens

Jeremia Fedier, Oberarth

Loredana Grifo, Sursee

Noël Koch, Rickenbach

Seraina Kulli, Wolhusen

Janika May, Beckenried

Sarah Meier, Nottwil

Sina Renggli, Schüpfheim

Deborah von Ah, Sarnen

Spezialpreis ab 10. Schuljahr

Leandra Steinmann, Ettiswil

In der Oberstufenkategorie feiern wir Livia Zimmermann mit «Der Alte in der Backstube» als Siegerin. Jurypräsident Carlo Meier: «Der Text ist sprachlich herausragend geschrieben und erzählt eine atmosphärisch dichte Geschichte, die einen unheimlichen Sog entwickelt. Dieser hält bis zum letzten Satz an.»

Den 2. Platz holte sich Pascal Oberer mit «Schicksalsbaum». Hannes Bucher, pensionierter Seklehrer und seit vielen Jahren Jurymitglied, meinte dazu: «Dem Autor gelingt es ausgezeichnet, prickelnde Spannung aufzubauen. Die Hektik kommt rüber, der Leser ist mittendrin – und ist mit dem Erzähler-Ich erleichtert, dass das Schicksal (oder eben der Zufall) den Lauf der Dinge so gesteuert hat.»

Den 3. Platz holt Juliana Figueiredo mit dem Text «Der Spiegel». Stefanie Wyss, Dozentin an Pädagogischen Hochschule Luzern und Mitglied der Jury, meint: «Der Text steht sinnbildlich für das Erkennen der eigenen Identität, die durch die Einnahme gesundheitsgefährdender Substanzen in eine Dissoziation geführt wird. Die Autorin zeigt dies in ihrer mit raffinierten Details gespickten Story und inszeniert kunstvoll das traditionsreiche Motiv in einem dialogreichen Plot neu.»

Die beiden Hauptkategorien verzeichneten klar mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer als die Kategorie «Ab 10. Schuljahr». Dort hat die Jury den Spezialpreis an Leandra Steinmann aus Ettiswil vergeben für ihren turbulenten und witzigen Text «Der absolut einzigartige, unglaubliche Maleo Mäuserich». Beim Onlinevoting erhielt «Wie gehen» von Ronja Bocksch am meisten Klicks, gefolgt von Nino Schnellmann mit «Der sechste Pharao» und Livio Bieri mit «Das Problem mit dem Doppelgänger».

Die 40 besten Texte finden Sie auf www.luzernerzeitung.ch/dichter