KMU-Preis: Thermoplan mit Prix SVC Zentralschweiz ausgezeichnet

Die Kaffeemaschinenherstellerin Thermoplan AG aus Weggis hat den diesjährigen Prix SVC Zentralschweiz gewonnen. Die Jury zeigte sich beeindruckt, dass Thermoplan bei der Forschung und der Produktion weiter auf den «Hochpreisstandort Schweiz» setze.

Drucken
Teilen
Der Gewinner des Prix SVC Zentralschweiz 2016, Adrian Steiner, CEO der Thermoplan AG, links, erhält den Preis von Hans-Ulrich Müller, SVC Präsident. (Bild: Keystone)

Der Gewinner des Prix SVC Zentralschweiz 2016, Adrian Steiner, CEO der Thermoplan AG, links, erhält den Preis von Hans-Ulrich Müller, SVC Präsident. (Bild: Keystone)

Das sei für eine Firma mit einem Exportanteil von rund 98 Prozent mehr als bewundernswert, wird Jurypräsident Niklaus Bleiker in einer Mitteilung des Swiss Venture Club (SVC) vom Dienstagabend zitiert. Neben der Qualität sei der Hauptgrund für den Erfolg des Unternehmens aber die grosse Innovationskraft.

Thermoplan habe mit der Produktion von Schaumschlägern angefangen. Heute gehöre sie zu den weltweiten Marktführern bei der Herstellung von vollautomatischen Kaffeemaschinen und Spezialgeräten und beschäftige am Hauptsitz in Weggis LU 260 Mitarbeitende.

Auf dem zweiten Platz folgt das Immobilienunternehmen Alfred Müller AG aus Baar ZG, auf dem dritten die Sicherheitstüren-Herstellerin, Frank Türen AG aus Buochs NW. Weitere Preisträger sind die Obwaldner Müesliproduzentin bio-familia AG, die auf Beton-Produkte spezialisierte Müller-Steinag Gruppe sowie die Telekommunikationsnetzanbieterin Network 41 AG.

Der SVC will mit dem Preis nach eigenen Angaben «vorbildliche» KMU der Region auszeichnen, die durch ihre Produkte, ihre Innovation und ihre Qualität überzeugen. Rund 1200 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nahmen an der Preisverleihung in Luzern teil. Die Gewinner wurden aus 90 Zentralschweizer Unternehmen ausgewählt.

(sda)