Knutwil: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Autofahrer

Die Luzerner Polizei stoppte in Knutwil einen ohne Führerschein fahrenden Lenker. Ein Drogenschnelltest ergab, dass der Fahrer mutmasslich Kokain konsumiert hatte.

Drucken
Teilen

(pjm) Am Sonntag, etwa 15.20 Uhr, kontrollierte die Luzerner Polizei in Knutwil einen 67-jährigen Schweizer Autofahrer. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er ohne gültigen Führerschein unterwegs war. Ein Drogenschnelltest ergab laut der Staatsanwaltschaft des Kantons Luzern zudem, dass der Mann unter Kokaineinfluss stand.

Dem Autofahrer wurde die Weiterfahrt verboten, die Staatsanwaltschaft Sursee leitet die Untersuchungen zum Vorfall.

Mehr zum Thema

Bericht: Harte Drogen in Europa gefährlich auf dem Vormarsch

Harte Drogen wie Kokain und Heroin sind in Europa auf dem Vormarsch. Gesundheit und Sicherheit der Europäer seien durch den starken Drogenmarkt, aber auch durch die Pandemiebeschränkungen gefährdet, warnt die Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht der Europäischen Union (EMCDDA) in ihrem Jahresbericht.

Luzerner Kriminalgericht verurteilt Drogenhändler

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 42-jährigen Drogenhändler zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Er wurde unter anderem der mehrfachen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz schuldig gesprochen. Das Gericht ordnete eine stationäre Massnahme an.