Kolumne «Stadtwärts»:
Zu faul für Willisau

Warum sich unser Autor noch nicht für eine Covid-19-Impfung in Willisau angemeldet hat, obwohl dort die Warteliste viel kürzer ist als in Luzern.

Stefan Dähler
Stefan Dähler
Merken
Drucken
Teilen

Vor einigen Tagen habe ich es auch getan – und mich auf die Warteliste für die Covid-19-Impfung gesetzt. Diese ist ja ziemlich lang. Besonders für den Standort Luzern, meinen Wohnort. Kürzer wäre die Liste beim Impfzentrum Willisau. Daher spielte ich nach dem entsprechenden Aufruf des Kantons kurz mit dem Gedanken, mich dort anzumelden. Doch zweimal nach Willisau rausfahren? Das ist mir dann doch zu aufwendig.

Dabei wäre es doch so schön: das Städtli Willisau.

Dabei wäre es doch so schön: das Städtli Willisau.

Bild: Pius Amrein (15. April 2021)

Dann überschlugen sich die Ereignisse: Der Bund beschloss, dass für ehemalige Covid-19-Kranke nur noch eine Impfung nötig ist. Da ich auch zu dieser Sorte gehöre, kam mir der Gedanke erneut. Und wieder verwarf ich ihn. Erschreckende Erkenntnis: Selbst für eine einzige Reise nach Willisau bin ich zu faul.