Komax mit weniger Umsatz und Gewinn

Der Maschinenhersteller Komax hat im ersten Halbjahr 2012 wie erwartet die Kaufzurückhaltung seiner Kunden zu spüren bekommen. Der Umsatz brach um 23 Prozent auf 142 Millionen Franken ein.

Drucken
Teilen
Produktionshalle der Komax in Dierikon. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Produktionshalle der Komax in Dierikon. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Der Betriebsgewinn Ebit des Unternehmens mit Sitz in Dierikon  liegt um rund zwei Drittel tiefer bei 9 Millionen Franken. Auch das Ergebnis nach Steuern weist Komax in der Mitteilung vom Dienstag mit 9 Mio. Franken aus. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 17 Millionen Franken.

Bereits Anfang August hatte Komax nach vorläufigen Zahlen eine Nettoertrag von gut 140 Millionen Franken gemeldet sowie Ebit und Gruppenergebnis nach Steuern im Bereich von 9 Millionen Franken beziffert.

Während sich die Kabelmaschinensparte (Wire) sehr gut entwickelte, litten Komax Solar und Komax Medtech unter der Nachfrageschwäche ihrer Absatzmärkte. Aufgrund der Unsicherheiten im Markt und der Eurokrise sei es weiterhin sehr schwierig, Prognosen zu treffen, schreibt Komax. Gerade in der Solarindustrie sei das Ende der Krise schwer vorhersehbar.

sda