Kommission stimmt städtischer Wohnraumpolitik zu

Die Baukommission des Grossen Stadtrates stimmt dem Reglement über die Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus grossmehrheitlich zu. Die Volksinitiative «Für zahlbaren Wohnraum» wird einstimmig als gültig erklärt, aber knapp abgelehnt.

Drucken
Teilen
In den nächsten 15 Jahren sollen in der Stadt Luzern 1000 gemeinnützige Wohnungen entstehen. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)

In den nächsten 15 Jahren sollen in der Stadt Luzern 1000 gemeinnützige Wohnungen entstehen. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)

Dies schreibt die Baukommission in einer Medienmitteilung vom Freitag. Sie hat an zwei Sitzungen den Bericht und Antrag «Städtische Wohnraumpolitik» im Detail beraten. Die Kommissionsmitglieder würden nur lobende Worte für den sehr gut ausgearbeiteten und aussagekräftigen Bericht und Antrag finden.

Der Bericht ist der Gegenvorschlag zur Initiative «Für zahlbaren Wohnraum» und beinhaltet einen Massnahmenkatalog und ein Reglement. Dieser zeige deutlich auf, welche Wohnraumpolitik der Stadtrat in den nächsten 15 Jahren verfolgt. Besonders begrüsst werde der Dialog zwischen dem Stadtrat und den Baugenossenschaften, der enorm wichtig sei, um zu gewähren, dass genügend bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung gestellt werden könne, so die Baukommission.

pd/kst