KONFERENZ: In Luzern wird die Zukunft Europas verkündet

Ab dem 26. Oktober steht Luzern drei Tage lang im Zeichen der Zukunft. An der «4. European Futurists Conference» wird unter anderem eine exklusive repräsentative Umfrage vorgestellt, wie die Europäer das Morgen sehen.

Drucken
Teilen
(Symbolbild pd)

(Symbolbild pd)

Erstmals wurde europaweit eine repräsentative Befragung durchgeführt, die aufzeigt, wie sich die europäische Bevölkerung ihre Zukunft vorstellt: Welche Erwartung hat sie? Welche Hoffnungen und Ängste prägt sie?

Mehr als 10'000 Personen befragt
Die European Futurists Conference Lucerne hat zusammen mit der deutschen Stiftung für Zukunftsfragen in acht europäischen Ländern, darunter die Schweiz, Russland, Deutschland und Frankreich, mehr als 10'000 Personen über ihre Zukunftsbilder unter anderem in den Bereichen Arbeit, Ausbildung, Sicherheit, Familie und Umwelt befragt.

Die Schweiz – und Europa
Dabei kam etwa heraus: Über 70 Prozent der befragten Schweizer Bürger erwarten, dass bis im Jahr 2030 Arbeitnehmer einen Zweitjob oder einen Nebenverdienst haben werden (Durchschnittswert Europa: 50 Prozent). 76 Prozent der Schweizer nehmen an, dass Verarmung im Alter ein ungelöstes Problem sein wird, und fast 70 Prozent glauben, dass es 2030 keinen Mittelstand mehr geben wird (Durchschnittswert Europa: 35 Prozent).

Im Rahmen der «Session 3: The Future of Lifestyles», 28. Oktober 2008, 9.15 – 10.30 Uhr, werden die Umfrageergebnisse von Dr. Ulrich Reinhardt, CEO der Stiftung für Zukunftsfragen, erstmals ausfürhlich der Öffentlichkeit vorgestellt.

scd