Fusion von Altishofen und Ebersecken: Die neuen Gemeinderäte stehen fest

Die Bevölkerung von Altishofen und Ebersecken folgt an der Urne dem Vorschlag, einen Mix aus bestehenden Gemeinderäten zu wählen. Nötig geworden waren die Wahlen, weil die beiden Luzerner Gemeinden am 1. Januar 2020 fusionieren.

Merken
Drucken
Teilen
Handschlag zwischen den Gemeindepräsidenten von Ebersecken, Thomas Roos (links) sowie Altishofen, Urs Kaufmann. (Bild: Pius Amrein, 23. September 2018)

Handschlag zwischen den Gemeindepräsidenten von Ebersecken, Thomas Roos (links) sowie Altishofen, Urs Kaufmann. (Bild: Pius Amrein, 23. September 2018)

(io) Am 1. Januar 2020 fusionieren die Gemeinden Altishofen und Ebersecken. Nun steht die Zusammensetzung der Exekutive der neuen Gemeinde fest. Die Bevölkerung stimmte dem im Vorfeld unterbreiteten Vorschlag der beiden bisherigen Gemeinderatsgremien zu.

Demnach wird der derzeitige Gemeindepräsident von Ebersecken, Thomas Roos (CVP), das Präsidialamt der neuen vereinigten Gemeinde Altishofen übernehmen. Er erhielt bei einer Stimmbeteiliung von 33,5 Prozent 421 Stimmen (Absolutes Mehr: 214 Stimmen).

Als weitere vier Mitglieder der Exekutive wurden Josef Szalai (CVP, 384 Stimmen), Simon Schwizer (CVP, 389) und Stefan Meier (CVP, 394), sowie Esther Kipfer (FDP, 403) gewählt. Sie alle sind aktuell Mitglieder des Altishofer Gemeinderates. Das Absolute Mehr betrug 216 Stimmen.

Die beiden Gemeinden Altishofen und Ebersecken haben am 23. September 2018 mit deutlichem Ja dem Zusammenschluss zugestimmt.