Kosovaren-Partei: CVP-Basis ist verärgert

Die CVP Luzern will eine Kosovaren-Gruppierung in die Partei aufnehmen. Das sorgt an der Basis für rote Köpfe: Man sei nicht informiert worden.

Drucken
Teilen
Schon im September 2009 diskutierte CVP Präsident Martin Schwegler die Integration von Kosovaren in der Partei. Im Bild: Benhard Desku und Arta Krasniqi. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Schon im September 2009 diskutierte CVP Präsident Martin Schwegler die Integration von Kosovaren in der Partei. Im Bild: Benhard Desku und Arta Krasniqi. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Am nächsten Samstag gründet die CVP Luzern eine Vereinigung für Kosovaren. Das hat Parteipräsident Martin Schwegler in der letzten «Zentralschweiz am Sonntag» bekannt gegeben. Die Aktion hat bei den CVP-Kantonsräten nicht nur Freude hervorgerufen. «Ich habe aus der Zeitung von der Gründung der Kosovaren-Gruppe erfahren; darüber diskutiert wurde nicht», sagt etwa CVP-Kantonsrat Robert Vogel aus Entlebuch. Auch andere Kantonsräte beklagen sich über mangelnde Mitsprache beim Projekt. Die Initiative komme bei der Basis schlecht an, sagt etwa CVP-Kantonsrat Jakob Lütolf. Ausserdem werde unter den Parteimitgliedern diskutiert, ob das Projekt zum richtigen Zeitpunkt realisiert werde: Im April sind Kantonsrats- und Regierungsratswahlen.

Parteipräsident wehrt sich

Man habe schon im Vorfeld zu dem Projekt informiert, sagt hingegen Parteipräsident Martin Schwegler. Ausserdem habe eine Umfrage bei rund 400 Parteimitgliedern gezeigt, dass sich rund 70 Prozent der Teilnehmer positiv zu dem Vorhaben äusserten.

Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.