KRANKENKASSENPRÄMIEN 2009: Der teuerste Kanton der Zentralschweiz

Im Kanton Luzern beträgt die Durchschnittsprämie der obligatorischen Krankenkasse für Erwachsene im Jahr 2009 278,18 Franken. Dies entspricht einem Anstieg von 5,4 Prozent.

Drucken
Teilen
Gebündelte Krankenkassen-Rechnungen: Luzern ist der teuerste Zentralschweizer Kanton, liegt aber noch immer deutlich unter dem Schweizerischen Durchschnnitt. (Bild Keystone)

Gebündelte Krankenkassen-Rechnungen: Luzern ist der teuerste Zentralschweizer Kanton, liegt aber noch immer deutlich unter dem Schweizerischen Durchschnnitt. (Bild Keystone)

Der Kanton Luzern bleibt damit teuerster Kanton der Zentralschweiz. Die Prämie liegt aber immer noch deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 322,86 Franken.

Im letzten Jahr lag die Prämie im Kanton Luzern noch bei 263,88 Franken. Die Verteuerung von 5,4 Prozent liegt über dem durchschnittlichen Prämienwachstum in der Schweiz, das bei 2,6 Prozent liegt.

Junge Luzerner Erwachsene im Alter von 19-25 Jahren zahlen im nächsten Jahr im Schnitt 221,36 Franken für die obligatorische Krankenversicherung. Die Prämie, die im laufenden Jahr bei 208,34 Franken liegt, verteuert sich somit um 6,3 Prozent. Im Landesschnitt steigt die Prämie um 4,2 Prozent auf 258,52 Franken.

Trotz eines überdurchschnittlichen Verteuerung bleibt auch die Kinderprämie im Kanton Luzern unterdurchschnittlich. Sie wächst von 63,91 Franken um 3,8 Prozent auf 66,32 Franken. Im Schweizer Mittel verändert sich die Prämie um 1,5 Prozent auf 76,36 Franken.

sda