Kredit für Betagtenzentrum Dreilinden

Der Stadtrat will das Betagtenzentrum Dreilinden etappenweise umbauen. Für über 28 Millionen Franken soll ein erstes Teilstück, die Häuser Rigi, komplett erneuert werden.

Drucken
Teilen
Das Haus Rigi (links) und der Rigi Anbau des Betagtenzentrums Dreilinden. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Das Haus Rigi (links) und der Rigi Anbau des Betagtenzentrums Dreilinden. (Bild: Archiv/Neue LZ)

«Nicht mehr zeitgemäss und unzureichend» bezeichnet der Stadtrat in einer Mitteilung die Infrastruktur der Häuser Rigi des Betagtenzentrums Dreilinden. Erbaut 1907 (Haus Rigi), respektive 1963 (Haus Rigi-Anbau) und seither in kleinem Rahmen immer wieder umgebaut, genügen sie «nicht mehr den heutigen Bedürfnissen». Der Stadtrat beantragt deshalb beim Stadtparlament einen Baukredit von 28,32 Millionen Franken für ein komplett neues Ersatzgebäude.

Nimmt das Parlament den Antrag an, hat die Stadt-Luzerner Bevölkerung voraussichtlich am 27. November über den Kredit zu entscheiden. Im Falle einer Annahme ist der Baubeginn auf Anfang 2014 angesetzt. Ende 2015 sollten die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Projekt «Agnes»

Ein öffentlicher Wettbewerb hat bereits stattgefunden, ein Siegerprojekt wurde aus 34 Einsendungen schon im März 2009 erkürt. In einer engeren Wahl von vier Projekten, setzte sich die Gret Loewensberg Architekten aus Zürich mit ihrem Projekt «Agnes» durch. Der Ersatzbau soll Zimmer für 80 unterschiedlich pflegebedürftige Menschen bieten, «zeitgemäss» und «attraktiv» mit Neben und- Aufenthaltsräumen sein. Alle Zimmer haben einen Balkon und ein integriertes WC mit Dusche.

Das Betagtenzentrum liegt in einer städtebaulich sensiblen Zone. Der geplante Neubau wird auf zwei dritteln der Grundfläche markant weniger hoch sein, auf einem drittel aber höher. Deswegen müssen die gesetzlichen Grundlagen angepasst werden.

Kein Provisorium

Im Gegensatz zur Sanierung anderer Betagtenzentren müssten die Bewohnerinnen und Bewohner der Rigi-Häuser nicht auf ein Provisorium ausweichen. Die meisten werden ins Haus Saphir des Betagtenzentrums Eichhof einziehen. Umzüge sind auch innerhalb des Betagtenzentrums Dreilinden oder in andere städtische Betagtenzentren möglich.

Der geplante Ersatzbau für die Häuser Rigi ist nur ein Baustein in der Gesamterneuerung der städtischen Betagtenzentren. Zurzeit wird das Betagtenzentrum Staffelnhof durch einen Anbau erweitert, anschliessend komplett saniert. Nach Fertigstellung des Ersatzbaus für die Häuser Rigi, soll auch das Haus Pilatus generalüberholt werden.

pd/rz