KRIENS: Baugesuch für «Zentrum Pilatus» eingereicht

Am Dienstag ist das Baugesuch für das «Zentrum Pilatus» auf dem dem Areal des heutigen Hotels Pilatus eingereicht worden. Es ist dies das Herzstück des Krienser Zentrumsprojekts «Zukunft Kriens – Leben im Zentrum».

Drucken
Teilen
Aussenansicht des geplanten «Zentrum Pilatus».In das Büro-,  Geschäfts-­ und Wohnhaus werden die Gemeindeverwaltung, ein Gemeindesaal und Ladenlokale integriert. (Bild: Visualisierung PD)

Aussenansicht des geplanten «Zentrum Pilatus».In das Büro-, Geschäfts-­ und Wohnhaus werden die Gemeindeverwaltung, ein Gemeindesaal und Ladenlokale integriert. (Bild: Visualisierung PD)

Im gesamten Krienser Zentrumsprojekt «Zukunft Kriens – Leben im Zentrum» nimmt das gemeindeeigene Areal des ehemaligen Hotels Pilatus eine zentrale Rolle ein. Direkt nach der Fasnacht 2016 soll es auf diesem Areal mit den Bauarbeiten losgehen, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Kriens vom Dienstag. Mit dem Abriss des heutigen Gebäudes wird der Weg frei für das neue «Zentrum Pilatus». Das geplante Gebäude wird in einer Bauherrengemeinschaft durch die Gemeinde Kriens und die Baarer Immobiliendienstleisterin Alfred Müller AG (als Totalunternehmerin) realisiert.

Das Bauprojekt sieht einen kompakten Baukörper vor, der zum Bellpark hin einen grosszügigen Platz schafft für vielseitige Aktivitäten (zum Beispiel Chilbi). Das Gebäude wird im Minergie-P-Standard mit einem fortschrittlichen Energiekonzept erstellt.

Die Gemeinde Kriens beteiligt sich an den gesamten Projektkosten mit 21,5 Millionen Franken und wird zur Hälfte Miteigentümerin.

Nach der vertieften Planung wurde am Dienstag das Baugesuch eingereicht. Das Kernstück des Krienser Zentrumsprojekts wird damit sehr konkret:

  • Untergeschosse: nicht öffentliche Tiefgarage für die Nutzer des Gebäudes, Nebenräume (Keller, Lager, Archiv).
  • Erdgeschoss: Grosszügiges Foyer, Gemeindesaal (rund 370 Sitzplätze bei Konzertbestuhlung, Galerie im Oberschoss inklusive) und Ladenlokale. Entlang der Luzernerstrasse ein gedeckter Arkadengang. 
  • Obergeschosse: Die insgesamt fünf Obergeschosse umschliessen zwei Innenhöfe, die für eine ausreichende natürliche Belichtung auch der nach innen gerichteten Räume sorgen.
  • Wohnteil: 30 Mietwohnungen (1,5 bis 3,5 Zimmer) auf fünf Etagen an zentraler Lage in Kriens gegen die Gemeindehausstrasse.
  • Büroteil: Büroflächen auf fünf Etagen. Rund 75 Prozent für die Gemeindeverwaltung mit einem zentralen Schalter für die gesamte Gemeindeverwaltung, erreichbar aus dem Foyer des Gebäudes sowie für die Luzerner Polizei. Rund 25 Prozent der Büroflächen sind für Drittnutzer vorgesehen.

Vielseitig nutzbarer Dorfplatz

Zwischen dem alten Güterschuppen und dem neuen «Zentrum Pilatus» entsteht ein grosszügiger Platz. Er ist als freie Fläche gestaltet und ermöglicht eine vielseitige Nutzung für Veranstaltungen, Chilbi oder Märkte. Der Platz wird räumlich gestaltet durch einen Brunnen vor dem Haupteingang des Gebäudes und eine Baumgruppe, welche den Platz gegen die Güterstrasse hin abtrennt.

Fast drei Jahre Bauzeit

Mit der Auflage des Baugesuchs hat das ordentliche Bewilligungsverfahren für das «Zentrum Pilatus» begonnen. Geht es nach Plan, sollte die rechtsgültige Baubewilligung im Herbst 2015 erteilt werden können. Dann steht dem geplanten Baubeginn unmittelbar nach den Fasnachtsanlässen 2016 nichts mehr im Weg. Der Bezug des Gebäudes ist für Ende 2018 vorgesehen.