KRIENS: Brand zerstört altes Gewerbegebäude – Autobahn A2 kurzzeitig gesperrt

In einem alten Gewerbegebäude in Kriens ist am Donnerstagmittag ein Feuer ausgebrochen. Weil Rauch in die Röhre des Sonnenbergtunnels der Autobahn A2 drang, musste sie kurzzeitig gesperrt werden.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehren von Kriens und Luzern löschen den Brand an der Langsägestrasse. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Die Feuerwehren von Kriens und Luzern löschen den Brand an der Langsägestrasse. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Die Feuerwehr ist am Donnerstagmittag kurz nach 12 Uhr alarmiert worden, wonach ein Gebäude an der Langsägestrasse 15 in Kriens in Brand stehe. Das Feuer ist nach Angaben von Marco Blättler, Kommandant der Feuerwehr Kriens, im oberen Stockwerk des zweistöckigen Backsteingebäudes ausgebrochen. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, fand sie «massiven Rauch unter dem Dach sowie offenes Feuer» vor. Die Brandbekämpfung habe sich schwierig gestaltet, da der Zugang zum Gebäude erschwert war, so Blättler gegenüber Luzernerzeitung.ch. Die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs haben sich keine Personen im Gebäude aufgehalten. Im alten Gewerbegebäude befinden sich Lagerräume, Ateliers und eine Wohnung, die stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Höhe des Sachschadens und die Brandursache sind Gegenstand von Ermittlungen.

Rauch im Sonnenbergtunnel auf der A2

Der Brand hatte vorübergehend Auswirkungen auf die Autobahn A2. «Durch die starke Rauchentwicklung zog der Verkehr den Rauch in den Sonnenbergtunnel. Daraufhin wurde die Röhre in Richtung Norden gesperrt», so Blättler. Die Brandschutzanlage des Sonnenbergtunnels hatte Alarm geschlagen. Nach 20 Minuten konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Das in Brand geratene Backsteinhaus ist Teil eines Gebäudekomplexes, das abgerissen werden soll. Die Baugespanne auf dem Eichhof-Areal stehen bereits. Geplant ist ein 200-Millionen-Bauprojekt mit mehreren Wohngebäuden, einer Hotelfachschule samt Wohncampus sowie ein Hotel.

Im Einsatz standen 50 Eingeteilte der Feuerwehr Kriens, der Atemschutz der Feuerwehr Horw mit 15 Personen, die Feuerwehr der Stadt Luzern mit sieben Personen und zwei Autodrehleitern, der Pikettdienst des Feuerwehrinspektorats, die Luzerner Polizei und der Strassenunterhaltsdienst Zentras.

Christian Volken und René Meier

redaktion.online@luzernerzeitung.ch

Die Flammen schiessen aus dem 2. Stock. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Die Flammen schiessen aus dem 2. Stock. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Aus dem Gebäude steigt viel Rauch auf. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Aus dem Gebäude steigt viel Rauch auf. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Einsatzkräfte besprechen die Lage. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Einsatzkräfte besprechen die Lage. (Bild: René Meier (Kriens, 29. Dezember 2016))

Der obere Stock brannte vollständig aus. (Bild: Luzerner Polizei (Kriens, 29. Dezember 2016))

Der obere Stock brannte vollständig aus. (Bild: Luzerner Polizei (Kriens, 29. Dezember 2016))

Die Feuerwehren bei den Löscharbeiten. (Bild: Luzerner Polizei (Kriens, 29. Dezember 2016))

Die Feuerwehren bei den Löscharbeiten. (Bild: Luzerner Polizei (Kriens, 29. Dezember 2016))