KRIENS: Braver Massiv tritt vor 300 Leuten auf

Nur eine halbe Stunde dauerte der umstrittene Auftritt des deutschen Rappers Massiv am Freitag um Mitternacht im Krienser «Froschkönig». Rund 300 Personen verfolgten das Konzert.

Drucken
Teilen
Der deutsche Rapper Massiv während seinem Konzert im Krienser Froschkönig. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der deutsche Rapper Massiv während seinem Konzert im Krienser Froschkönig. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Massiv verzichtete auf gewaltverherrlichende Texte aus seinem Repertoire und begnügte sich mit unverfänglichen Liedern. Um Ausschreitungen, wie sie bei früheren Auftritten von Massiv vorkamen, zu verhindern, setzte das Ausgehlokal 15 Sicherheitspersonen ein.

«Der Abend verlief reibungslos», sagt Daniel Bussmann, Pikettoffizier der Kantonspolizei Luzern. Ausschreitungen oder Schlägereien habe es keine gegeben. Die Kantonspolizei war vor Ort. Bussmann: «Wir hatten die Situation im Griff.»

Gemeinderat reagiert
Der Krienser Gemeinderat forderte im Vorfeld erfolglos die Absage des Auftritts. Jetzt überlegt man sich, wie man in Zukunft solche Anlässe besser kontrollieren und bei Bedarf darauf Einfluss nehmen kann. 

Sasa Rasic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag»