KRIENS: Das neue Verarbeitungszentrum ist eingeweiht

Das neue Briefsubzentrum der Schweizerischen Post in Kriens besorgt die regionale Feinsortierung für die Zentralschweiz - rund eine Million Sendungen werden dort täglich sortiert. Am Montag ist es eingeweiht worden.

Drucken
Teilen
Postangestellte sortieren Briefe (hier im Briefzentrum Zürich-Mülligen). (Bild Keystone)

Postangestellte sortieren Briefe (hier im Briefzentrum Zürich-Mülligen). (Bild Keystone)

190 Mitarbeiter sorgen im Verarbeitungszentrum in Kriens in zwei Schichten dafür, dass Sendungen, deren Postleitzahl mit den Zahlen 60 bis 64 beginnt, rechtzeitig an ihren Bestimmungsort gelangen.
Dies teilte die Post am Montag mit. Rund eine Million Briefe, Tages- , Wochen- und Monatszeitungen sowie Werbesendungen werden in Kriens täglich verarbeitet.

Im Rahmen der neuen Briefverarbeitung (Projekt REMA) werden alle Sendungen landesweit neu über die drei grossen Briefzentren Zürich- Mülligen, Eclépens und Härkingen verarbeitet. Diesen zugeordnet sind sechs Briefsubzentren - eines davon ist in Kriens.

Obwohl das Briefzentrum Härkingen, dem das Subzentrum in Kriens zugeordnet ist, den Start wegen eines Brandes im Vergangnen Herbst auf November 2008 verschieben musste, werden in Kriens seit 1. Juni bereits Briefe sortiert. Mit der neuen Briefverarbeitung rüstet sich die Post für den Wettbewerb auf dem sich öffnenden Briefmarkt.

sda