Kriens deponiert nach 0:4 Protest

Der SC Kriens verliert den Cup-Achtelfinal gegen den FC Sion deutlich mit 0:4 (0:2). Doch die Krienser hoffen, via beim Schiedsrichter deponierten Protest doch noch in den Viertelfinal vorzustossen.

Drucken
Teilen
Sions Gennardo Gattuso neben gegen dem Kriens Edmond N Tiamoah auf dem Kleinfeld. (Bild: Roger Zbinden  / Neue LZ)

Sions Gennardo Gattuso neben gegen dem Kriens Edmond N Tiamoah auf dem Kleinfeld. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)

Beim SC Kriens (1. Liga Promotion) entdeckte man letzte Woche auf der Homepage des Walliser Fussballverbandes, dass Verteidiger Adailton noch mit einer offenen Cup-Spielsperre geführt wurde. Weil Sion den Brasilianer   einsetzte, gehen die Krienser davon aus, das Spiel 3:0 forfait zu gewinnen.

Adailton kassierte im April 2012 im Cupspiel gegen den FC Luzern die zweite gelbe Karte und wäre danach für ein Cup-Spiel gesperrt gewesen. Adailton wechselte aber im Sommer in die chinesische Liga zu Henan Construction und soll laut Fussballverband die Cup-Sperre dort abgesessen haben.

Turi Bucher