KRIENS: Der Sonnenberg bleibt grün

Gefordert wurde ein Seilpark auf dem Sonnenberg, aber auch eine vollkommene Ruhezone. Jetzt haben die Krienser einen Kompromiss gefunden.

Drucken
Teilen
Stephan Rohrer auf dem abendlichen Spaziergang mit Hund Laios auf dem Sonnenberg. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Stephan Rohrer auf dem abendlichen Spaziergang mit Hund Laios auf dem Sonnenberg. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Wie entwickelt sich der Sonnenberg? Der Gemeinderat hat dem Parlament ein Nutzungskonzept vorgelegt, das diese Frage beantwortet. Hintergrund dieses Konzepts waren Vorstösse, die diametral auseinander gingen. Einer forderte einen Seilpark, ein anderer eine Ruhezone.

Das Konzept sieht einen Mittelweg vor, doch «eine ähnliche Entwicklung analog der Krienseregg mit diversen Freizeitaktivitäten ist nicht erwünscht.» Einen Seilpark wird es auf dem Sonnenberg also nicht geben. Er soll in erster Linie weiterhin Spaziergängern und Bikern vorbehalten bleiben. Allerdings soll das bestehende Hotel-Restaurant mit einem kulturellen und gastronomischen Anziehungspunkt ersetzt werden.

Bei den Politikern quer durch alle Parteien kommt das Konzept an. Problempunkte sind noch etwa der Ausflugsverkehr, öV und Parkplätze. Ebenfalls ist die Umschreibung eines Wegnetzes für Wanderer und Biker nötig.

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Neuen Luzerner Zeitung» vom Montag, 23. März.