KRIENS: Dieser Weiher wird leergefischt – und gerettet

Eine Fischart macht Kröten, Fröschen, Libellen und Molchen im Schlundweiher das Leben schwer. Doch damit ist jetzt Schluss.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Neue LZ)

(Symbolbild Neue LZ)

Moderlieschen nennt sich der Fisch, der sich über den Laich und die Larven von Amphibien im Krienser Schlundweiher hermacht.

Der sechs bis neun Zentimeter lange Fisch gehört ursprünglich weder in den rund 120 Quadratmeter grossen Weiher noch in andere Teiche und Tümpel in der Zentralschweiz. Das Moderlieschen ist keine Art, die es hier natürlicherweise geben würde.

Nun geht es dem Fisch, der auch unter dem Namen Sonnenfischchen oder Malinchen bekannt ist, an den Kragen: Zwischen dem 15. und 20. Oktober wird der Schlundweiher leergefischt. Mit einer Pumpe wird das Wasser entfernt, in einen benachbarten Bach eingeleitet und die Fische werden an Land gezogen. Der Weiher wird im Anschluss mit Bach- oder Leitungswasser wieder aufgefüllt.

Noémie Schafroth

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Das Moderlieschen. (Bild pd)