KRIENS: Ein «Himmelrich» für Nierenpatienten geplant

Die Eignerin des Hotels Himmelrich will im Haus Nierenpatienten versorgen. Zuerst muss aber noch ein Rechtsstreit ausgeräumt werden.

Drucken
Teilen
Das Hotel Himmelrich in Kriens. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Das Hotel Himmelrich in Kriens. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Übermorgen trifft sich Walter Knieriem, Gründer der Himmelrich-Besitzerin, Kingbow Holding AG, unter anderen mit dem Krienser Gemeindeammann Matthias Senn. Thema der Sitzung: Der Unternehmer will künftig im Hotel Himmelrich Nierenpatienten beherbergen. Mit diesem Plan wurde der Geschäftsmann bereits auch bei der Luzerner Regierung vorstellig.

Doch heutigen Pächter sind nach wie vor im «Himmelrich» tätig, obwohl der einjährige Pachtvertrag vor wenigen Tagen abgelaufen ist. Roman Frey, der zusammen mit seiner Mutter die Hotelanlage führt, meint: «Als wir den Pachtvertrag unterzeichneten, sicherte uns Herr Knieriem zu, nach Ablauf der einjährigen Frist den Kontrakt um fünf Jahre zu verlängern.» Nachdem das Amtsgericht entschieden hatte, dass die Pächter das Haus bis spätestens 17. April räumen müssen, wurde rekurriert. Mit dem Fall Himmelrich beschäftigt sich nun das Obergericht.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».