Kriens: Jetzt kommt es zum «Stapi»-Duell zwischen Christine Kaufmann (CVP) und Maurus Frey (Grüne)

Nach den Rücktritten ihrer bisherigen Stadträte Franco Faé und Lothar Sidler will die CVP einen ihrer Sitze verteidigen – mit der Kantonsrätin Christine Kaufmann.

Simon Mathis
Merken
Drucken
Teilen
Christine Kaufmann-Wolf

Christine Kaufmann-Wolf

Bild: PD

Die politische Umwälzung in Kriens schreitet weiter voran. Nach dem Rücktritt beider bisheriger CVP-Stadträte Lothar Sidler und Franco Faé verkündet die Partei eine neue Kandidatur: Kantonsrätin Christine Kaufmann-Wolf soll einen der beiden verlorenen Sitze verteidigen. Nicht nur das: Die CVP nominiert ihre Parteipräsidentin auch gleich als Kandidatin fürs Stadtpräsidium. Kaufmann ist ehemalige Einwohnerrätin, war von 2013 bis 2014 Einwohnerratspräsidentin sowie frühere Präsidentin der parlamentarischen Bildungskommission in Kriens.

Das heisst: Es kommt zum «Stapi»-Duell zwischen Kaufmann und Maurus Frey (Grüne). Frey hatte im ersten Wahlgang das zweitbeste Resultat erzielt – hinter Matthias Senn (FDP), der mittlerweile aber zurückgetreten ist. Clà Büchi, der weniger Stimmen holte als Frey, zieht nun seine Kandidatur als Stadtpräsident zurück. Dies schreibt die SP Kriens in einer Mitteilung am Donnerstagabend. Büchi kandidiert allerdings weiterhin als Stadtrat.

Die Bürgerlichen stellen sich hinter die Kandidatur Kaufmanns. «Mit Christine Kaufmann anzutreten ist eine ausgezeichnete Entscheidung», sagt FDP-Präsident Robert Marty.

«Wir brauchen dringend eine gute Frau in der Exekutive.»

Von der FDP habe Kaufmann die vollste Unterstützung – sowohl als Stadträtin als auch als Stadtpräsidentin. Auch die SVP unterstützt die Kandidatur der CVP. «Christine Kaufmann ist eine Integrationsfigur mit Führungsqualitäten», sagt SVP-Fraktionschef Räto Camenisch. «Sie ist prädestiniert für das Amts als Stadtpräsidentin – sowohl koordinativ als auch repräsentativ.»

CVP betont Konkordanz-Gedanken

Das Ziel der CVP ist es, einen Sitz im neuen Stadtrat zu halten, schreibt die Partei in einer Mitteilung. In Gesprächen mit den anderen Parteien habe die CVP erfahren, dass die Mehrheit der Parteien eine Konkordanzlösung bevorzugt. Deshalb habe man sich gegen ein Zweierticket entschieden, sagt Christine Kaufmann auf Anfrage. Sie hält fest:

«Konkordanz heisst schlussendlich auch, dass jede Partei nur mit einer Kandidatur antritt.»

Die bürgerlichen Parteien unterstützen ihre Kandidaten gegenseitig; also auch die CVP den jeweiligen Kandidaten der SVP und FDP. Dass sich die CVP für ein Einerticket entscheidet, dürfte nicht zuletzt die Chancen des SVP-Kandidaten Marco Frauenknecht erhöhen. Auch die FDP tritt im zweiten Wahlgang mit einem einzigen Kandidaten an; Roger Erni.

Als Stadtpräsidentin wolle Kaufmann vor allem aus der Mitte zwischen linker und rechter Seite vermitteln und die Stadt Kriens gemeinsam vorwärtsbringen. Auch nach einer allfälligen Wahl wolle sie Kantonsrätin bleiben: «Viele kantonale Gesetze und Entscheide haben direkte Auswirkungen auf die Gemeinden. Es ist darum wichtig und wertvoll, dass Kriens möglichst viele und gut vernetzte Kantonsrätinnen und Kantonsräte stellt.»

Die CVP ist überzeugt, dass die Kandidatur mit einer Frau die Wahlchancen erhöhen werde. Die CVP Kriens «mit verschiedenen profilierten Politikerinnen und dem grössten Frauenanteil in der Einwohnerratsfraktion aller Parteien» sehe die Zeit gekommen, mit einer Frauenkandidatur anzutreten.

Frey begrüsst einen Wahlkampf ums Stadtpräsidium

Ihren Konkurrenten Maurus Frey kennt Christine Kaufmann aus der gemeinsamen Zeit im Einwohnerrat. «Ich schätze ihn», sagt sie. «Wir haben uns gut verstanden, obwohl wir in vielen politischen Fragen nicht die gleiche Meinung haben.» Die Chancen seien für sie beide intakt.

«Ich begrüsse, dass es einen Wahlkampf ums Stadtpräsidium gibt», sagt Maurus Frey (Grüne) auf Anfrage. «Bei einer Stadt mit der Grösse wie Kriens wäre alles andere bedenklich gewesen.» Frey freue sich auf den Wahlkampf und die Begegnungen mit seiner Konkurrentin Christine Kaufmann. «Kriens hat es in den letzten Wochen stark durchgerüttelt. Jetzt sind alle Parteien in der Pflicht, eine funktionierende und engagierte Stadtregierung zu stellen.» Frey sei zuversichtlich, dass das gelingen werde.

Die Resultate des ersten Wahlganges:

Stadtrat Kriens

*
bisher im Amt.
gewählt
Maurus Frey
Maurus Frey
Grüne
3 629
Cla Büchi
Cla Büchi
SP
3 321
Roger Erni
Roger Erni
FDP
3 175
Judith Luthiger
Judith Luthiger *
SP
3 164
Marco Frauenknecht
Marco Frauenknecht
SVP
2 839
Verfügbare Sitze: 5
Lothar Sidler
Lothar Sidler *
CVP
2 712
Franco Faé
Franco Faé *
CVP
2 533
Matthias Senn
Matthias Senn *
FDP
2 461
Absolutes Mehr
3 489 Stimmen