Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIENS: Ein Zwerg für die Krienser Sonnenbergbahn

Ein Kinderbuch und ein Rundweg sollen den Krienser Hausberg für Familien noch attraktiver machen. Im Zentrum steht der «Sonnenzwerg».
Sonnenbergbahn-CEO Bruno Peter (Mitte links) mit dem Sonnenzwerg. Dazu die Buchautorinnen Janine Krummenacher (links) und Jennifer Miller sowie Illustrator Jonas Brühwiler. (Bild: PD / Benedikt Anderes)

Sonnenbergbahn-CEO Bruno Peter (Mitte links) mit dem Sonnenzwerg. Dazu die Buchautorinnen Janine Krummenacher (links) und Jennifer Miller sowie Illustrator Jonas Brühwiler. (Bild: PD / Benedikt Anderes)

Am 12. April startet die Sonnenbergbahn in die Sommersaison und das Erlebnis auf dem Krienser Hausberg soll mit dem «Sonnenzwerg» für Familien noch attraktiver werden. Der Wicht mit dem geheimnisvollen Vollbart und seinem Holzchessi unter dem Arm ist die Hauptfigur im neuen Kinderbuch «Der Sonnenzwerg und s blaue Bähnli».

Mit dem neuen Kindererlebnis soll die Ausrichtung der 112 Jahre alten Standseilbahn auf junge Familien mit Kindern zwischen drei und sieben Jahren zusätzlich unterstrichen werden. «Der Sonnenberg eignet sich dafür ganz besonders, weil er sich durch die gute Erschliessung für Nachmittagsausflüge von Eltern oder Grosseltern eignet» sagt Bruno Peter, Präsident des Verwaltungsrates. Das Buch ist zentral – ist aber nur der Leuchtturm in einem Gesamtprojekt, das in den kommenden Jahren im Erfolgsfall weiter ausgebaut werden kann. Es sieht die Bahnfahrt und den Aufenthalt auf dem Berg als Gesamterlebnis. Zentraler Bestandteil ist auch der neu geschaffene «Zwergenweg», auf dem Familien den Spuren des Wichts folgen können.

Das Projekt wird durch die Sonnenbergbahn AG finanziert. Die Realisierungskosten für das Projekt betragen 68'000 Franken, die vollumfänglich durch private Sponsoren gedeckt werden.

pd/rem

Hinweis: Weitere Infos zum Projekt auf www.sonnenzwerg.ch Das Kinderbuch «Der Sonnenzwerg und s blaue Bähnli» ist zum Preis von 18 Franken an der Talstation oder bei der Gemeinde erhältlich.

Der Sonnenberg und die Sonnenbergbahn haben ein neues «Wahrzeichen»: Den «Sonnenzwerg». (Bild: PD / Benedikt Anderes)
«Die Bahn erfreut sich sehr grosser Beliebtheit», freut sich Bruno Peter, der Präsident des Verwaltungsrates. «Und trotzdem müssen wir uns immer wieder von Neuem überlegen, was wir unternehmen können, um als Ausflugsgebiet attraktiv zu bleiben.» (Bild: PD / Benedikt Anderes)
Neben der Sorge zur Natur und einer geschickten Balance zwischen Events und Ruhe im Erholungsraum hat der Verwaltungsrat jetzt ein Projekt realisiert, das die Bahn und den Berg wieder in Erinnerung rufen sollen. (Bild: PD / Benedikt Anderes)
Die Wolfsschlucht ist zentraler Bestandteil des neuen Zwergenweges auf dem Sonnenberg. (Bild: PD / Benedikt Anderes)
«Wir wollten auch hier ganz bewusst nicht ein Disneyland aufbauen, sondern ein Projekt realisieren, das Kindern den Bezug zur Natur auf dem Sonnenberg und zur Bahn erleichtert» sagt Bruno Peter. (Bild: PD / Benedikt Anderes)
Die Geschichte des grossflächig illustrierten Kinder-Buches kann von Eltern einfach erzählt werden. Das Mädchen Lena begleitet ihren Grossvater (einer der Bähnlimanne) kurz vor dem Saisonstart auf einer Probefahrt mit der Bahn. Als die Bahn plötzlich nicht mehr fährt, entdecken beide im Technikraum der Bahn gelbe Spuren. Auf dem Sonnenberg suchen sie sich Rat beim alten Hotelgeist, bei der Lärche auf der Kreuzhöhe oder in der Wolfsschlucht. Schritt für Schritt kommen beide der Lösung näher und machen dabei ganz erstaunliche Entdeckungen.... (Bild: PD / Benedikt Anderes)
Die rumpelige Fahrt auf den Berg mit der 112 Jahre alten Standseilbahn ist Teil des Erlebnisses - für Kinder unter 16 Jahren sogar kostenlos. Der andere Teil ist das Erlebnisgebiet auf dem Sonnenberg mit Spielplatz, Feuerstellen, Wolfsschlucht und einer vielseitigen intakten Natur. (Bild: PD / Benedikt Anderes)
Das Buch ist ein «reines Krienser Produkt»: Die Grundidee stammt von der Krienser Agentur AMK (Atelier für Marketing und Kommunikation, Benedikt Anderes). Er hat die beiden Krienserinnen Janine Krummenacher (links) und Jennifer Miller als Geschichtenschreiberinnen, und mit dem Krienser Cartonisten Jonas Brühwiler (rechts) auch den Illustrator des Buches ins Boot geholt. Gedruckt und herausgegeben wird das Buch im Brunner-Verlag Kriens (Herausgeberin des Kriens Info). Mitte Links: Sonnenbergbahn-CEO Bruno Peter. (Bild: PD / Benedikt Anderes)
8 Bilder

Sonnenberg: Zwerg ist neuer Botschafter

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.