KRIENS: Eine Hochbahn als «attraktive Alternative»

Eine Hochbahn kann eine realistische Option für Kriens sein, sagt eine Studie. Das System wäre weltweit wohl einzigartig.

Drucken
Teilen
Die Schienen der Hochbahn würden über der Luzernerstrasse verlaufen. (Bild pd)

Die Schienen der Hochbahn würden über der Luzernerstrasse verlaufen. (Bild pd)

Wer mit dem öffentlichen Verkehr auf der Luzernerstrasse von und nach Kriens fährt, bleibt oft im Stau stecken. Eine Studie zeigt nun: Eine Hochbahn könnte die Alternative sein. Der 25-jährige ETH-Student Marc Cantaluppi hat in seiner 100 Seiten dicken Arbeit die Vor- und Nachteile des so genannten CityCoaster aufgelistet.

Der «CityCoaster» ist eine Hochbahn mit kleinen Kabinen, die je acht Sitzplätze haben. 87 solcher Kabinen und 19 Haltestellen schlägt die Studie vor. «Der ?CityCoaster? hätte den Vorteil, dass er dem Stau ausweichen könnte», sagt Cantaluppi. Zudem wären die Betriebskosten tiefer als bei den Bussen, und die Fahrzeit würde sich verkürzen.

Die neue Verbindung von Kriens nach Luzern würde rund 125 Millionen Franken kosten und wäre weltweit wohl einzigartig. Gemeindeammann Matthias Senn findet die Studie «sehr interessant» und will sie demnächst dem Gemeinderat vorlegen.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.