KRIENS: Einwohnerrätin wettert gegen Valentin Stocker

Mit einer Interpellation prangert die Grüne Krienser Einwohnerrätin Mirjam Kalt den Verlust der Steuermoral an. Prominentestes Beispiel für einen «Steuerflüchtling» sei der Fussballer Valentin Stocker vom FC Basel.

Drucken
Teilen
Valentin Stocker vom FC Basel (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Valentin Stocker vom FC Basel (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Dass Stocker seinen Steuersitz im Frühling diesen Jahres von Kriens nach Hergiswil verlegt hat, stösst Mirjam Kalt sauer auf. Schliesslich habe er dem SC Kriens und der Gemeinde «bestimmt einen beachtlichen Teil seiner Karriere zu verdanken». Begründet sei dies mit der Tatsache, dass Stocker in Kriens von zahlreichen ehrenamtlichen Trainern gefördert worden sei und Kriens mit Steuergeldern Fussballfelder für eine der grössten Juniorenmannschaften der Schweiz unterhalte.

«Bedenkliche Steuerflucht»
Nun will die Einwohnerrätin unter anderem der Frage nachgehen, ob Stocker nur ein Einzelfall ist oder ob noch weitere Steuergerleder von Kriens in andere Gemeinden abwandern. Auch zum weiteren Vorgehen, wie die Gemeinde gegen Steuerflüchtlinge vorgehen will, soll der Gemeinderat Stellung nehmen. «Es interessiert uns, ob Valentin Stocker (...) nur ein Beispiel unter vielen ist. Denn für uns Grüne Kriens ist die Entwicklung der ?Steuerflucht? bedenklich (...)», schreibt Mirjam Kalt.

pd/bep/zim