Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kriens: Erst Wiget und Senn können feiern

In Kriens sind erst zwei der fünf Gemeinderatssitze vergeben. Die bisherigen Matthias Senn (FDP) und Cyrill Wiget (Grüne) haben als einzige der sieben Kandidaten das absolute Mehr erreicht.
Matthias Senn (FDP) schaffte die Wiederwahl in den Krienser Gemeinderat auf Anhieb. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Matthias Senn (FDP) schaffte die Wiederwahl in den Krienser Gemeinderat auf Anhieb. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Matthias Senn (FDP) schaffte die Wiederwahl in den Krienser Gemeinderat auf Anhieb. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Matthias Senn (FDP) schaffte die Wiederwahl in den Krienser Gemeinderat auf Anhieb. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Sieben Kandidaten sind in Kriens angetreten, um einen der fünf Gemeinderatssitze zu erobern. Geschafft haben dies im ersten Wahlgang die bisherigen Matthias Senn (FDP) mit 3721 Stimmen und Cyrill Wiget (Grüne) mit dem besten Resultat aller Kandidaten von 3856 Stimmen.

Alle anderen verpassten das absolute Mehr von 3313 Stimmen, wenn auch zum Teil nur knapp. So verpasste Paul Winiker (SVP) seine Wiederwahl im ersten Wahlgang mit 3288 Stimmen nur gerade um 25 Stimmen. Seine Wiederwahl verpasst hat auch Lothar Sidler (CVP), der auf 2951 Stimmen kam. Ebenfalls nicht gewählt sind Martin Heini (SP, neu) mit 2311 Stimmen, Judith Luthiger-Senn (SP, neu) mit 2481 Stimmen und Rolf Schmid (CVP, neu) mit 2134 Stimmen).

Die Wahlbeteiligung betrug 36,3 Prozent.

Für die vakanten drei Sitze findet am 17. Juni ein zweiter Wahlgang statt. Eingabeschluss ist am Donnerstag, 10. Mai, um 12 Uhr.

Gemeindepräsident gesucht

Mit Martin Heini, Rolf Schmid und Paul Winiker haben gleich drei Kandidaten für das Amt des Gemeindepräsidenten kandidiert. Sie alle verpassten das absolute Mehr von 3254 Stimmen, so dass auch bei dieser Vakanz der zweite Wahlgang entscheiden muss.

Bei der Wahl zum Gemeindepräsidenten betrug die Wahlbeteiligung 35,5 Prozent.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.